März 2014

Mascarpone-Törtchen

Mascarpone-Törtchen - um nicht zu sagen "Halt-den-Mund-Törtchen" ;) Ich liebe die Bücher "Die Glücksbäckerei" von Kathryn Littlewood. Und da sie eine meiner Lieblingsautorinnen ist, halte ich diese Woche ein Referat von Kahtryn Littlewood. Dafür gibt's natürlich für meine lieben Schulfreunde auch ein kulinarisches Mitbringsel und zwar die "Halt-den-Mund-Törtchen" ... diese gibt es wirklich in "der Glücksbäckerei" - das Rezept dazu habe ich aber selbst erfunden:

1. Kekse - hier Kramelkekse (aber auch Butterkekse gut geeignet) - zerbröseln und in eine kleine Form einfüllen.
2. Oben drauf ein Himbeer-Gelee; das funktioniert so: frische Himbeeren in einem Topf am Herd erhitzen und kurz mit ein paar Tropfen Wasser aufköcheln lassen. Ein wenig Gelantine verwenden, damit das Himbeer-Gelee auch fest wird. Abkühlen lassen und auf die Keksebrösel oben drauf geben.
3. Maskarpone-Creme als nächste Schicht: Mascarpone mit Zucker und Vanillezucker mixen und mit einem Spritzsack auf die Himbeere-Creme drauf ...
4. ... dekorieren - mit zB einem Giotto oder Smarties oder einer frischen Himbeere.

Fertig sind die Mascarpone-Törtchen.

(Kommentare: 1) nach oben

Butterkekse

Nicht nur zur Weihnachtszeit ist "Keksezeit", sondern auch jetzt ... denn Kekse - vor allem Butterkekse - schmecken immer gut. Daher habe ich mal wieder Kekse gebacken und zwar nicht irgendwelche, sondern leckere Butterkekse!

Butterkekse - so geht's: 250g Mehl, 130g weiche Butter, 1 Ei, Prise Salz, wenig Zucker und ein wenig Wasser. Teig gut mit den Händen kneten, bis der Teig sich gut ausrollen lässt. Kekse ausstechen und ab in das vorgeheizte Backrohr (ca. 180-190 Grad). Die Butterkekse goldbraun backen lassen und diese dann ausgekühlt sich mecken lassen!

(Kommentar schreiben) nach oben

Frucht-Cocktail

"Früchte essen" muss nicht immer fad sein - daher mache ich gern mal einen Cocktail aus Früchten (ganz ohne Zucker oder sonstigen Zutaten). Einfach die Früchte gut waschen und mit einem Mixstab pürieren. Am liebsten drinke ich Erdbeer-Cocktail: entweder nur mit Erdbeeren oder vielleicht manchmal auch mal eine Banane dazu mixen. Für "zwischendurch" erfrischend und gut geeignet. Prost ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Mini Faschingskrapfen

Was wäre Fasching ohne Faschingskrapfen? ... daher habe ich mit meiner Mami gemeinsam auch welche gebacken und zwar kleine, ganz kleine Krapfen. Und so gehen sie:

500g Mehl, 150g Butter, 3 Esslöffel Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 1 ganzes Ei und 2 Dotter zusätzlich, 1 Packerl Germ, eine Prise Salz, 200ml Milch und Öl zum Herausbacken der Krapfen

Zuerst wird das Dampfl zubereitet. Dies kenne ich schon von der Zubereitung des Pizzateiges. Germ mit ein wenig Milch und der Prise Salz verrühren und ein wenig Mehl dazu geben. Das Dampfl auf einen warmen Platz stellen und "gehen lassen" - die Masse verdoppelt sich ... dann geht's weiter.

Butter und Zucker cremig rühren und Ei und Dotter dazu geben und gut rühren. Nun kommt das Mehl und auch das Dampfl dazu und die Milch. Der Teig muss gut gemixt werden. Jetzt den Teig in der Schüssel zugedeckt ruhen lassen. Der Teig geht wieder auf - das kann schon länger dauern.

Teig dann ausrollen und Krapfen ausstechen. Die Krapfen dann wieder zudecken - mit einem Geschirrtuch - und wieder gehen lassen. Öl erhitzen und die Krapfen backen.

Die ausgekühlten Krapfen habe ich dann mit Himbeermarmelade gefüllt. Ich finde nämlich, dass Himbeermarmelade super lecker schmeckt. Mit Zucker bestreuen und jetzt kann der Fasching so richtig gefeiert werden ...

... denn was wäre Fasching ohne Kostüm? Diesmal bin ich ein Minion von "Ich - Einfach Unverbesserlich!" ;)

(Kommentare: 2) nach oben