November 2014

Mein Bruschetta-Rezept

Diesmal bereite ich mal wieder das Abendessen vor: es gibt Bruschettas!

Zutaten: Weißbrot, Knoblauch, Tomaten, Basilikum, Olivenöl, Salz & Pfeffer ... diesmal auch Speck, denn es sind ja Spezial-Bruschettas ;)

Zubereitung: Das Weißbrot habe ich ein wenig vorgetoastet - dann ist die Oberfläche ein wenig knusprig. An dieser knusprigen Oberfläche habe ich eine Knoblauchzehe eingerieben ... so schmecken die Bruschettas am besten, finde ich. Darauf kommen die gewürfelten Tomaten, das Basilikum, Salz und Pfeffer und wie schon erwähnt: diesmal sogar Speck. Bevor ich die Brötchen in das Backrohr schiebe, kommt oben drauf ein wenig Olivenöl. Fertig - ab in das Backrohr!

Guten Appetit!

(Kommentar schreiben) nach oben

Hühnchen trifft Zimt & Chili

Irgendwie bin ich schon ein wenig in Weihnachtsstimmung und der Zimtgeruch liegt schon in der Luft ... zumindest mag ich, das dem so ist ;) Mein neuestes Küchenexperiment, obwohl mir meine Mami davon eher abgeraten hat: Hühnchen mit Zimt und Chili

Zutaten: Hühnerfleisch, Chili, Zimt, Salz, Pfeffer und Honig

Zubereitung: Das Hühnerfleisch habe ich geschnitten und in der süß-scharfen Marinade, die ich aus den restlichen Zutaten gemischt habe, eingelegt. Die Schüssel habe ich für eine Weile kühl gestellt und anschließend habe ich das Fleisch abgebraten.

Sehr lecker ... diese Art der Zubereitung kann ich nur weiter empfehlen! Und ich konnte meine Mami von diesem tollen Rezept überzeugen!

(Kommentar schreiben) nach oben

Abfischen mit Opa

Jedes Jahr im Herbst fischen wir den Teich von und mit Opa ab ... jedes Mal ein Erlebnis ... jedes Mal ein volles Abenteuer. Seht selbst ...

PS: Demnächst zeig ich sicherlich mal, wie ich selbst Fisch zubereite.

(Kommentar schreiben) nach oben

Lernen vom Profi: Alexander Pochlatko

Alexander Pochlatko, Küchenchef vom Klee am Hanslteich, war so lieb und hat in seiner Restaurantküche mit mir gekocht, gebacken, gegessen und gelacht. Vielen herzlichen Dank an Alex, sein Team und an die Chefs vom Klee am Hanslteich!

... und was haben wir alles in der Küche angestellt ...

  • Nudelteig: selbstgemacht natürlich ;)
    Zutaten: Mehl, Eier, Olivenöl und wenn nötig ein wenig Wasser.
    ... jetzt wünsche ich mir auch eine "Nudelmaschine" vom Christkind zu Weihnachten, denn dann mache ich die Nudeln, glaub ich, immer selbst.
  • Fettucine mit Trüffel - mit natürlich den selbstgemachten Nudeln ...
    ... denn das ist einer meiner Lieblingsspeisen wenn ich hier im Restaurant bin!
  • Klee-Wok mit Rinderfilet & Basmatireis:
    Rinderfilet zuputzen und schneiden und abbraten
    Gemüse schneiden und im Wok zubereiten - mit Sauce
    Reis kochen
  • Schokoladenauflauf: meine Lieblingsnachspeise hier im Klee am Hanslteich - eine echte Super-Überdrüber-Spezialität
    ... das Geheimrezept verraten Alex & ich natürlich nicht, aber zu Hause kann ich den Schokoauflauf natürlich nachkochen ... und Alex meinen Schokobrownie, denn ich hab auch Alex mein Rezept verraten ;)

Ich hab mir von Alex und aus einer richtigen Restaurantküche Tipps &Tricks geholt und natürlich auch einige Tipps & Tricks aus meiner Küchenpraxis Alex weitergegeben.

... von diesem Küchenworkshop habe ich nicht nur Rezepte, Erfahrung, Tricks mit nach Hause genommen, sondern Nudeln, die ich weiter verwertet habe und dann noch Wok-Zutaten, die ich am nächsten Tag meinem Papi exklusiv gekocht habe und wir gemeinsam beim Abendessen genossen haben.

Alexander Pochlatko, Küchenchef im Restaurant "Klee am Hanslteich", hat in einem Landgasthaus in Hof bei Salzburg gelernt ... nach ein paar Stationen in Salzburg und Oberösterreich ging es dann ins Korso nach Wien (Gerer). Anschließend ging es in die USA: Stage - bestes nuevo Latino Restaurant von New York (4* New York Times) - Alex hat bei der Oscar Verleihung 2003 mitgekocht! Dann Stage im Spaco Beverly Hills ... dann ging es wieder nach Wien: Küchenchef im Novelli, dann selbständig in Perg (kleines Haubenrestaurant) mit seiner lieben Frau ... dann wieder nach Wien: Edelbeisel Woracziczky im 5. Bezirk und jetzt Küchenchef in unserem geliebten: Klee am Hanslteich!

(Kommentare: 2) nach oben

Torte für Delphin-Fan

Eine meiner besten Freundinnen hat Geburtstag und natürlich gibt es ganz was besonderes für sie: eine Delphin-Torte, denn sie ist nicht nur leidenschaftliche Schwimmerin, sondern auch ein riesengroßer Delphin-Fan.

Mein Schokobrownie ist zwar nicht der besonders gut geeignetste Teig für eine Torte, aber da der Brownie dem Geburtstagskind immer so gut schmeckt, mache ich natürlich diesen. Gesagt - getan. Aus dem Schokokuchen habe ich dann zwei runde Kreise (ein großer Kreis und ein kleinerer Kreis) ausgestochen und eine kleine Stocktorte daraus gemacht. Die Unebenheiten der "Torte" habe ich mit Nutella versucht auszugleichen - wobei das macht gar nichts, wenn die Torte ein wenig uneben ist - das Meer hat ja auch Wellen und der Delphin ist ja im Meer ;)

Den Delphin habe ich aus Zuckerfondant gemacht. Dafür habe ich weißen Fondant mit Lebensmittelfarbe eingefärbt und auch die weiße Schokolade für den Glasur habe ich mit dieser Farbe gefärbt.

Glasur auf die Schokotorte, Verzierung und Deko auch und fertig ist die Geburtstagstorte. Happy Birthday!

(Kommentar schreiben) nach oben

Schlumpfcookies

Wer hat diese Cookies geschlumpft? - ich natürlich ;)

Diese Marshmallow Cookies habe ich für meine Freunde gebacken. Folgende Zutaten braucht man für den Teig: 3 Becher Mehl, 2/3 Becher Kakao, 1/2 Packung Backpulver, 1 Prise Salz, 1 Becher zerlassene Butter, 1,5 Becher Zucker, 2 Eier, 1 Packung Vanillezucker ... alle Zutaten gut mischen und kneten bis die Masse zu einem Teig wird. Natürlich braucht ihr dann auch noch Marshmellows. Diesmal habe ich Schlumpfmarshmellows genommen. So jetzt die "Schlümpfe" zerkleinern und die Schokomasse zu kleinen Kugerln rollen - in die Kugerln dann einen kleinen Schlumpf verstecken. Die Cookies werden dann bei 190 Grad zirka 13-15 Minuten gebacken. Ob die Cookies innen noch ein wenig weich sein sollen oder ob es eher feste Cookies sein sollen - dies kann man dann durch die Backzeit bestimmen ... einfach wie es euch am besten schmeckt. Da ich die Schlumpfcookies ("Smurfcookies") diesmal zum Mitnehmen verpacken werde, werden diese ein wenig länger im Ofen bleiben, damit sie innen nicht zu weich sind.

So und jetzt wird weitergeschlumpft ...

(Kommentar schreiben) nach oben