August 2015

Chili Con Carne - meine Version

Ich darf auch hier meine Version von Chili Con Carne vorstellen ...

Zutaten: 500g Rindfleisch faschiert, 1 Paprika grün, 1 Paprika gelb, 1 Paprika rot, 2 Zwiebel, 1 Dose Bohnen rot, 1 Dose Mais, 3 Tomaten, 1 Dose geschnittene Tomaten, 1 Tube Tomatenmark, 1 Knoblauch, 1 Chili-Schote, Kümmel, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Bevor ich mit dem Kochen und Zubereiten beginne, setze ich mir meine Zwiebelbrille auf. Denn erfahrungsgemäß muss ich beim Zwiebelschneiden sonst immer weinen. ;) So, jetzt kann's los gehen:

Ich schneide die Zwiebel klein und lasse diese in einer Pfanne in ein wenig Öl anschwitzen, dazu kommt dann das faschierte Fleisch. Dieses lasse ich gut anbraten und rühre immer dabei um. Sobald es komplett angebraten ist, gebe ich Salz, Pfeffer und Kümmel hinzu - und anschließend gieße ich das Fleisch mit heißem Wasser an. Jetzt kommt der Deckel auf die Pfanne, und das Fleisch wird gut durchgebraten. Währenddessen schneide ich die Tomaten und die Paprika in kleine Würfel. Nach zirka 30 Minuten gebe ich die Dose mit den geschnitten Tomaten und die klein geschnittenen frischen Tomaten hinzu. Jetzt lasse ich das Fleisch weiter köcheln.

Nach zirka 10 Minuten gebe ich die klein gewürfelten Paprika dazu. Den Knoblauch presse ich und die Chili-Schote wird klein gehackt und alles kommt natürlich auch dazu. Jetzt fehlen nur noch die Bohnen und der Mais - auch diese Zutaten kommen hinzu. Die Chili Con Carne wird jetzt nochmals aufgeköchelt, und jetzt koste ich auch mal: denn wenn noch Salz oder Schärfe fehlen sollten, dann kann ich dies jetzt nachholen. Ich würze noch ein bisschen nach!

Die Pfanne wird vom Herd genommen und der Deckel kommt noch auf die Pfanne - denn die Chili Con Carne schmeckt am besten, wenn sie nicht ganz frisch serviert wird, sondern zumindest ein wenig noch steht ... das Gericht eignet sich daher gut um schon vor zu kochen oder am nächsten Tag es auf zu wärmen. Viel Spaß beim Kochen! 

(Kommentare: 1) nach oben

Milchreis-Bärchen

Milchreis ist ein feines Abendessen - ich mag dies sehr gern. Diesmal habe ich den Milchreis geformt - daher gibt es ein süßes Milchreis-Bärchen. Auch Pablito, mein Hündchen, gefällt das Bärli.

Zutaten: Rundkornreis, Milch, Zimt, wenn gewünscht - ganz wenig Zucker.
Zubereitung: Reis waschen und in einen Kochtopf geben, Milch dazu (meist nehme ich eine Tasse Reis und zwei Tassen Milch - das ist, finde ich, eine gute Mischung), ein wenig Zimt (den Geschmack mag ich sehr), Reis aufkochen lassen und dann den Herd auf niedrigste Flamme stellen und den Reis zugedeckt weiter köcheln lassen. Wer mag, kann gerne ein wenig Zucker dazu geben, aber probiert mal den Milchreis ohne Zucker - natürlich ist dieser dann nicht so süß, aber er schmeckt trotzdem wunderbar.

Sobald der Milchreis fertig gekocht ist und ihr diesen ein wenig auskühlen lassen müsst, bevor ihr zum Beispiel ein Bärchen formt, könnt ihr natürlich schon ein wenig kosten. Dann könnt ihr auch entscheiden, ob in den Milchreis noch Zucker soll oder nicht. Jetzt kann der Milchreis geformt werden. Für die Augen könnt ihr zum Beispiel Schokolade-Tupfen oder Rosinen nehmen. Für den roten Mund habe ich eine Cocktailkirsche verwendet.

Fertig ist das Milchreis-Bärchen! Süß, oder?!

(Kommentar schreiben) nach oben

Das fast perfekte Frühstück: Avocado mit Spiegelei

Das fast perfekte Frühstück - mit Betonung auf "fast". Ich esse liebend gerne Spiegelei zum Frühstück, und ich liebe Avocado. Daher habe ich diese beiden Zutaten mal zum Frühstück folgendermaßen kombiniert: Avocado mit Spiegelei. Naja, ich liebe immer noch Spiegelei und ich liebe immer noch Avocado, aber Avocados würde ich nicht wirklich in warmen Zustand empfehlen. Wer aber dieses Rezept doch mal ausprobieren mag, so geht's:

Backrohr auf zirka 150-170 Grad vorheizen. Avocados halbieren und den Kern entfernen. In die Vertiefung vom Kern kommt das aufgeschlagene Ei - anschließend Salz und Pfeffer. Jetzt werden die befüllten Avocado-Hälften auf das mit Backpapier bedecktem Backblech gegeben und ins Rohr für zirka 10 Minuten geschoben. Fertig ist die Speise.

Wie gesagt, sind warme Avocados jetzt nicht wirklich meine Lieblingsspeise. Ich würde daher eher diese Frühstücksvariante folgendermaßen empfehlen: fertiges Spiegelei einfach in eine Avocado-Hälfte geben und würzen. Ich denke, diese Variante schmeckt besser! ;)

PS: Aber ein Frühstück im Bett ist immer gut!

(Kommentar schreiben) nach oben