One apple a day ... Granatapfel

Ich habe schon öfters erwähnt, dass ich in unserer Küche fast alles darf - es gibt nur ein paar "no goes" und zwar:

... Mixen ohne Aufsicht mit dem Handmixer - das mach ich nie, denn ich habe ja selbst einen nicht elektronischen Handmixer, der fast genauso gut funktioniert.
... Nudeln abseihen - da hilft mir immer ein Erwachsener.
... mit dem Stabmixer handieren - auch hier lass ich mir helfen.

Was ich aber noch nicht erwähnt habe ist, dass ich auch keine Granatäpfel bis jetzt selbst auslösen durfte. Meine Mami hat mir diese Aktion vehement verboten. Nicht weil es so gefährlich ist, sondern weil das Auslösen der Granatäpfelkerne eine ziemlich schmutzige Angelegenheit ist und sie Angst hat, dass die Küche dadurch verwüstet wird ... daher haben wir nach einer Lösung gesucht und siehe da, es gibt eine. Eine Lösung, die vielleicht für viele interessant ist - daher hier mein Tipp:

Granatapfel gut waschen und halbieren; In einer Schüssel voll Wasser lassen sich die Granatäpfel unter Wasser gut auslösen und es wird nicht herumgespritzt und alles bleibt sauber. Die Kerne von Schale und weißer Haut befreien - Wasser abseihen und fertig: Übrig bleiben die super schmeckenden Granatapfelkerne!

Granatapfelkerne einfach so genießen oder für Salate verwenden. Ich nehme Granatapfelkerne auch liebend gerne als Schulsnack mit.

Und wie schon angekündigt: One apple a day, keeps the doctor away ... Granatapfel ist auch wirklich sehr gesund!

nach oben

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Papa |

Hallo Lara-Marie!

Das ist ja eine GENIALE Idee! Ich werde das natürlich probieren.

Bussis Papa

Kommentar von Isabella |

Du kannst auch den Granatapfel halbieren, ihn so mit der Schnittfläche auf deine Handfläche legen, dass zwischen den Fingern ein Abstand bleibt und dann mit einem Schöpflöffel auf die Hälfte schlagen. Die Kerne lösen sich super und rieseln zwischen deinen Fingern nach unten in eine Schüssel. Probiere das aus, ist fast noch keichter als im Wasser und es geht auch kein Saft verloren!
Viel Spaß weiterhin beim Kochen!
Das "Die Küche reist um die Welt" Team