Keks trifft Joghurt & Himbeer

Süße und super leckere Nachspeise "zaubern" geht ganz leicht - ich hab hier eine Idee ...

Zutaten: 10 Kekse, 1 Becher Joghurt, 2-4 Löffel Zucker, 1 Packerl Vanillezucker, Gelatine, frische oder gefrorene Himbeeren

Zubereitung: 

1. Schritt: Die Kekse werden zerbröselt - welche Methode ihr hierfür anwendet, könnt ich euch aussuchen. Hierfür gibt's natürlich viele Möglichkeiten ;) Die zerstückelten Kekserl dann in die Gläser füllen = 1. Schicht.

2. Schritt: Jetzt kommt die Vorbereitung der 2. Schicht dran. Joghurt mit 1-2 Löffel Zucker mischen (inkl. Vanillezucker). Kurz abschmecken, damit die Masse nicht zu süß wird.

Währenddessen kann die Gelatine vorbereitet werden. Gelatine wird dann benötigt, wenn Flüssigkeiten ein wenig fester werden sollen. Diese Nachspeise kann auch ganz ohne Gelatine zubereitet werden - sollen sich die Schichten aber nicht zu viel vermischen, dann empfehle ich Gelatine zu verwenden. Die Zubereitung und auch die Verwendung steht direkt auf der Verpackung und funktioniert einwandfrei. Bei dieser Nachspeise wird - wenn man mag - die Gelatine für die Joghurtschicht, aber auch für die Himbeerschicht verwendet. Daher für das Joghurt für 250g Gelatine verwenden und auch in etwa die gleiche Menge für die Himbeermasse.

Gelatine-Blätter in kaltem Wasser aufweichen - abtropfen und mit 1-2 Löffel Wasser im Topf erhitzen (nicht kochen). Die Gelatine kann dann sowohl der Joghurtmasse als auch der Himbeermasse hinzugefügt werden.

3. Schritt: Jetzt wird die Himbeermasse zubereitet. Frische oder gefrorene Himbeeren mit 1-2 Esslöffel Wasser erhitzen und Zucker nach Belieben hinzufügen. Wenn die 3. Schicht eher fest werden soll, dann auch für diese Masse Gelatine verwenden.

... die drei Schichten in die Gläser füllen und fertig ist die Nachspeise! Jetzt können die Gäste kommen! Dieses Rezept eignet sich ausgezeichnet für Brunch oder zum Mitnehmen bei einem Picknick!

nach oben

Zurück

Kommentar von Nina |

Hi Lara,
ich finde deine Rezepte immer so cool. Danke .
Ich werde dieses Rezept sicher nachkochen.
Und noch ich bin ein riesen Fan von deinem Blog.
Mit lieben Grüssen Nina