Küchenchaos

In der Küche mit Freunden ... das macht Spaß

Kochen, Backen und Experimente in der Küche mit Freunden, das macht Spaß!
Danke an alle meine Freunde! Ihr seid toll!

(Kommentar schreiben) nach oben

Fruchtriegel: lecker, gesund und natürlich richtig fruchtig!

Hier mal wieder ein Einblick in die Serie "Küchenchaos leicht gemacht" und dem ist wirklich so! ;) Diesmal werden Fruchtriegel aus getrockneten Früchten gemacht. Diese eignen sich für Zwischendurch als kleiner Snack, aber auch gut als Schulsnack oder als Powerriegel nach dem Sport.

Zutaten:
Oblaten
getrocknete Früchte wie Aprikosen, Datteln, Rosinen, Cranberries, uvm
Nüsse und Kerne wie Mandeln, Cashewkerne, Haselnüsse, Sonnenblumenkerne, uvm
evtl. 1-2 Löffel Marmelade wie Himbeer, Erdbeer oder Marielle

Zubereitung: ... jetzt geht's los!

  • Zuerst werden die einzelnen Zutaten gehakt, geschnitten und zerkleinert.
  • Danach wird die Fruchtriegelmasse je nach Geschmack und Wunsch gemischt. Falls sich hier die Masse nicht gut bindet, kann ein kleiner Löffeln von der Lieblingsmarmelade dazu gegeben werden.
  • Jetzt wird der Riegel erstellt: Unten kommt eine Oblate, oben drauf dann als Füllung kommt die Fruchtriegelmasse und ganz oben drauf dann nochmals eine Oblate. Jetzt wird der Riegel fest gedrückt und wenn dieser dann wirklich fest ist und gut hält, dann können die Fruchtriegelstücke zugeschnitten werden. Falls jemand keine Riegel machen will, sondern Kugeln formen mag, geht das natürlich auch sehr gut.

Die Arbeit hat sich ausgezahlt. Die Riegel sehen nicht nur lecker aus, sie schmecken auch wunderbar! Nur die Küche ... aber darüber sprechen wir jetzt nicht, denn sie ist ja im Nu wieder sauber ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Lernen vom Profi: Alexander Pochlatko

Alexander Pochlatko, Küchenchef vom Klee am Hanslteich, war so lieb und hat in seiner Restaurantküche mit mir gekocht, gebacken, gegessen und gelacht. Vielen herzlichen Dank an Alex, sein Team und an die Chefs vom Klee am Hanslteich!

... und was haben wir alles in der Küche angestellt ...

  • Nudelteig: selbstgemacht natürlich ;)
    Zutaten: Mehl, Eier, Olivenöl und wenn nötig ein wenig Wasser.
    ... jetzt wünsche ich mir auch eine "Nudelmaschine" vom Christkind zu Weihnachten, denn dann mache ich die Nudeln, glaub ich, immer selbst.
  • Fettucine mit Trüffel - mit natürlich den selbstgemachten Nudeln ...
    ... denn das ist einer meiner Lieblingsspeisen wenn ich hier im Restaurant bin!
  • Klee-Wok mit Rinderfilet & Basmatireis:
    Rinderfilet zuputzen und schneiden und abbraten
    Gemüse schneiden und im Wok zubereiten - mit Sauce
    Reis kochen
  • Schokoladenauflauf: meine Lieblingsnachspeise hier im Klee am Hanslteich - eine echte Super-Überdrüber-Spezialität
    ... das Geheimrezept verraten Alex & ich natürlich nicht, aber zu Hause kann ich den Schokoauflauf natürlich nachkochen ... und Alex meinen Schokobrownie, denn ich hab auch Alex mein Rezept verraten ;)

Ich hab mir von Alex und aus einer richtigen Restaurantküche Tipps &Tricks geholt und natürlich auch einige Tipps & Tricks aus meiner Küchenpraxis Alex weitergegeben.

... von diesem Küchenworkshop habe ich nicht nur Rezepte, Erfahrung, Tricks mit nach Hause genommen, sondern Nudeln, die ich weiter verwertet habe und dann noch Wok-Zutaten, die ich am nächsten Tag meinem Papi exklusiv gekocht habe und wir gemeinsam beim Abendessen genossen haben.

Alexander Pochlatko, Küchenchef im Restaurant "Klee am Hanslteich", hat in einem Landgasthaus in Hof bei Salzburg gelernt ... nach ein paar Stationen in Salzburg und Oberösterreich ging es dann ins Korso nach Wien (Gerer). Anschließend ging es in die USA: Stage - bestes nuevo Latino Restaurant von New York (4* New York Times) - Alex hat bei der Oscar Verleihung 2003 mitgekocht! Dann Stage im Spaco Beverly Hills ... dann ging es wieder nach Wien: Küchenchef im Novelli, dann selbständig in Perg (kleines Haubenrestaurant) mit seiner lieben Frau ... dann wieder nach Wien: Edelbeisel Woracziczky im 5. Bezirk und jetzt Küchenchef in unserem geliebten: Klee am Hanslteich!

(Kommentare: 2) nach oben

Schlumpfcookies

Wer hat diese Cookies geschlumpft? - ich natürlich ;)

Diese Marshmallow Cookies habe ich für meine Freunde gebacken. Folgende Zutaten braucht man für den Teig: 3 Becher Mehl, 2/3 Becher Kakao, 1/2 Packung Backpulver, 1 Prise Salz, 1 Becher zerlassene Butter, 1,5 Becher Zucker, 2 Eier, 1 Packung Vanillezucker ... alle Zutaten gut mischen und kneten bis die Masse zu einem Teig wird. Natürlich braucht ihr dann auch noch Marshmellows. Diesmal habe ich Schlumpfmarshmellows genommen. So jetzt die "Schlümpfe" zerkleinern und die Schokomasse zu kleinen Kugerln rollen - in die Kugerln dann einen kleinen Schlumpf verstecken. Die Cookies werden dann bei 190 Grad zirka 13-15 Minuten gebacken. Ob die Cookies innen noch ein wenig weich sein sollen oder ob es eher feste Cookies sein sollen - dies kann man dann durch die Backzeit bestimmen ... einfach wie es euch am besten schmeckt. Da ich die Schlumpfcookies ("Smurfcookies") diesmal zum Mitnehmen verpacken werde, werden diese ein wenig länger im Ofen bleiben, damit sie innen nicht zu weich sind.

So und jetzt wird weitergeschlumpft ...

(Kommentar schreiben) nach oben

Oktoberfest in Kleinformat ;)

Da es Schweinsbraten mit Knödel gibt, haben meine Mami und ich entschieden, wir dekorieren für unsere Gäste im Oktoberfest-Format. Was dabei raus gekommen ist - seht selbst ;) ... und alle unsere Gäste sind auch in Tracht zum Essen erschienen! Nett war's! Lustig war's! Gut war's!

(Kommentar schreiben) nach oben

Küchenchaos leicht gemacht

Ja, ja - ein Küchenchaos ist leicht gemacht ... und ich glaube das kennt jeder, der Kinder hat ... aber ein Chaos in der Küche zu veranstalten, dass kann ich bei uns nicht nur allein sehr gut - oder meine Freunde und ich gemeinsam ... das können hier alle Mitglieder in meiner Familie sehr gut! ;)

Ich koche und backe sehr gerne - manchmal alleine, manchmal mit meiner Family, manchmal aber auch mit meinen Freunden - so wie jetzt: mit Vanessa, einer meiner besten Freundinnen. Sie ist eine tolle Assistentin und Köchin - ein riesengroßes Dankeschön an sie!

Heute haben wir Butterkekse für unsere Eltern (und uns - natürlich) gebacken. Den Teig haben wir selbst gemacht - ohne Rezept, aber gut - hier unsere Zutaten: weiche Butter; Dinkelmehl - soviel Mehl verwenden, dass sich die Masse zu einem Kekseteig bildet - einfach mit den Händen kneten!; Zucker ... kneten, kneten, kneten ... ausrollen, ausrollen, ausrollen ... Förmchen ausstechen ... kneten ... ausrollen ... backen ... kosten ... guten schmecken lassen ...

... und wenn es geht und uns keiner sieht: raus aus der Küche und das Chaos lassen ... vielleicht kommt ja keiner drauf, dass es wir waren oder wie meistens: räume ich die Küche zusammen und man sieht nichts mehr vom Chaos ... als ob nie etwas gewesen wäre ... nur der Kekseduft liegt in der Luft ;)

 

(Kommentar schreiben) nach oben

Auf einmal waren Ufos im Backrohr ...

Auf einmal waren nur noch die Ufos im Backrohr. Ich habe zwar die Außerirdischen nicht gesehen, die alle meine Muffins gegessen haben, aber die Ufos sind Beweis genug: meine Muffins wurden von Außerirdischen aus dem Backrohr gestohlen ;)
... und das kam so:

Ich habe mal wieder Muffins gebacken - natürlich nach einem eigenen Rezept, denn so schmecken die Muffins am besten. Das Rezept: geschmolzene Schokolade, 2 Eier, lüssige Butter, Zucker, Vanillezucker, ganz wenig Mehl, ein wenig Milch und ein wenig Backpulver. Der Teig sah super lecker aus und die Muffinformen wurden voll gefüllt - dann gleich ab ins Backrohr bei 190 Grad.

Mein erster Blick ins Backrohr: Alles in Ordnung! Der Teig geht gut auf und die Muffins werden sicherlich schnell gebacken sein.

Mein zweiter Blick: Oh - was ist passiert? Die Muffins sind voll zusammengestürzt. Mein erster Gedanke: Oje, ich habe viel zu wenig Mehl verwendet, aber viel zuviel Backpulver und somit sind die Muffins - nachdem sie super aufgegangen sind und ganz flaumig ausgesehen haben - leider völlig zusammengestürzt.

Naja - trotzdem: Raus aus dem Backrohr und kosten. Ja, der Teig schmeckt gut, aber wo sind die Muffins? Ich habe die Muffinförmchen auskühlen lassen und dann den Teig rausgegeben. Was ist übrig geblieben? UFOs - richtige Ufos!

Und jetzt weiß ich es: Außerirdische haben meine Muffins aus dem Backrohr gestohlen und sie gegessen, weil sie so lecker schmecken und die Ufos hier gelassen. Aber auch die übrig gebliebenen Ufos schmecken auch sehr gut ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Pizza-Party. Wir Kinder erobern die Küche!

Gestern hatten wir eine "Pizza-Party" zu Hause! Einge meiner Schulfreunde waren zu Besuch und wir haben gemeinsam die Küche erobert (um nicht zu sagen "verwüstet") :-)

Die Pizzateiglinge haben wir von einer super Pizzeria besorgt. Jedes Kind konnte so seinen eigenen Pizzateigling ausrollen und die Pizza selbst belegen. Neben Pizza-Tomatensauce waren die weiteren Zutaten reichlich vorhanden, wie Pizzakäse, Mozzarella, Mais, Champignons, Schinken, Tomaten, Salami, Kapern und Vieles mehr und zum Würzen natürlich Salz, Pfeffer und Kräuter wie frisches Basilikum und frischer Oregano. Die Pizzen wurden dann gleich verspeist!

Ich habe meine Pizza gemeinsam mit meinem Papi verspeist und habe ihn dann nochmals sogar eine extra Pizza belegt und gebacken. Zwei Stückchen davon habe ich noch aufgehoben und mir heute als Schuljause mitgenommen :-)

(Kommentar schreiben) nach oben