Pikantes & Speisen

Schwammerlzeit - jetzt kommt die Hochsaison!

Die Schwammerlzeit hat schon längst begonnen - und jetzt kommt die Hochsaison! Heute Morgen sind meine Family und ich um 5:30 Uhr Früh aufgestanden und natürlich waren wir schon vor 6 Uhr Morgens im Wald! Natur pur! 

Zum Frühstück gab es dann schon frische Eierschwammerl mit einem Spiegelei oben drauf. Hier das Rezept von unserem Eierschwammer-Frühstück:

Die frische Eierschwammerl direkt firsch vom Wald werden geputzt und in Butter geschwenkt - ein wenig dünsten lassen, damit diese auch durch und nicht roh sind. Frische Kräuter wie Thymian passen super dazu - jetzt kommen 2-3 Eier oben drauf - nicht rühren - einfach ein Spiegelei daraus machen. Salz und Pfeffer und das perfekte Schwammerlsucher-Frühstück ist fertig! Guten Appetit! Jetzt kann der Tag weiter gehen ;)

PS: Wir haben auch einen Steinpilz gefunden - diesen haben wir in dünne Scheiben aufgeschnitten und auf ein Backpapier zum Trocknen aufgelegt. Die getrockneten Steinpilze eignen sich perfekt für eine Gemüsesuppe!


PPS: Der Pilz am Baumstumpf ist glaube ich ein Reishi-Pilz. Diesen haben wir nicht verwendet - nur fotografiert ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Selbstgemachter Hütten-Snack!

Nach dem Schneemannbauen oder besser gesagt "Schneekatzen"-bauen bekommt jeder Hunger. Ich habe daher einen leckeren Hütten-Snack zubereitet!

Zutaten: Kartoffeln, Speck, Käse, Salz & Pfeffer

Zubereitung: Zuerst werden die Kartoffeln ungeschält gekocht. Sobald die Kartoffeln fertig gekocht sind, werden diese geschält und in Stücke geschnitten. Diese werden anschließend in eine feuerfeste Form gegeben, gesalzen und auch Pfeffer darf nicht fehlen. Wer mag kann auch Kümmel dazu geben - ich mag dies gerne. Auch der Speck wird geschnitten und auf die Kartoffeln gelegt. Dann kommt noch Käse oben drauf. Bei zirka 180 Grad Celsius wird der Hüttensnack noch für ungefähr 15 Minuten in das Backrohr gestellt.

Guten Appetit und viel Spaß beim Schneemannbauen!

(Kommentar schreiben) nach oben

Zurbereitung eines super-leckeren Rohkost-Snacks mit Michi Russmann und meinen Cousinen

Wir - meine Cousinen Sarah & Anja und ich, haben gemeinsam mit der Rohkost-Expertin Michaela Russmann einen leckereren Rohkost-Snack zubereitet: schnell, gesund und schmeckt sehr gut!

Bunt gefüllte Spitzpaprika

Zutaten für 4 Paprikaschoten: 4 rote Spitzpaprika (oder eine Farbe je nach Belieben), 2 Avocados, 2 Knoblauchzehen, 10 Blätter Minze, 1 Tomate, 1 Esslöffel Pinienkerne, 1 gelber Paprika, Salz

Zubereitung: Für die Fülle den Spinat und die Minzblätter klein hacken. Die Avocados schälen und mit einer Gabel fein zerdrücken. Knoblauch schälen und pressen. Die Tomate und den Paprika fein würfeln. Alle bearbeiteten Zutaten mit den Pinienkernen zu einer Fülle zusammenmischen und salzen. Die grüne Fülle in der Spitzpaprika füllen und die Kappe wieder darauf setzen. Dieses Rezept stammt von Michaela Russmanns Buch: ROHGENUSS - Die vier Jahreszeiten. Wir haben es gemeinsam nachgemacht und befinden es als: spitze!

Das Kochvideo ist natürlich auch auf Pink Pie Factory (Youtube) zu sehen: https://www.youtube.com/channel/UCZvnMeOZiGHhwb_REom3-jA

Vielen lieben Dank an Michaela Russmann von Rohgenuss.at. Es hat sehr viel Spaß gemacht, nicht nur über Rohkost zu plaudern, vor allem Rohkost gemeinsam mit Michaela und meinen lieben Cousinen zubereiten und natürlich dann zu essen ;)

Michaela Russmann ist seit vielen Jahren Rohkost-Pionierin und macht dieses Thema weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt: Ihre Kochbücher, DVDs, ihr Blog, Workshops, Seminare und ihr Bio-Bistro (BioWerkstatt) zeichen sich durch unbändige Kreativität, Leichtigkeit, große Leidenschaft und Einfachheit in der Umsetzung aus.

Rohkost ist mehr als Gurkenscheiben und Karottensticks - originelle Rohkostgerichte zu zaubern und Menschen damit zu begeistern ist Michaela Russmanns Intention. Diverse Verlagsgruppen haben Russmann als Autorin für internationale
Publikationen gewonnen, als Botschafterin von Jamie Olivers Foodrevolution Day bringt sie jedes Jahr Kindern die Vorzüge der rohen Küche näher und als Unterstützerin der Plattform Foodsharing setzt sie sich aktiv gegen Lebensmittelverschwendung ein.
 
Und hier einige Rohkost-Tipps von Michaela Russmann persönlich:
 
1. Geduld haben: Wer seine Ernährung auf Rohkost umstellt, darf nicht erwarten, dass es dem Körper sofort besser geht. Der Körper fängt an zu entgiften, zu entschlacken, abzubauen. Das muss man aushalten.
2. Hunger aushalten: Auf ständigen Hunger sollte man sich gefasst machen. Das liegt aber nur daran, dass der Körper daran gewöhnt ist, viel zu essen. Dabei braucht der Körper gar nicht so viel.
3. Hochwertige Nahrung essen: Wenn man anfängt, weniger wahllos, Essen in sich hineinzuschaufeln, stellt sich der Körper darauf ein, weniger zu bekommen.  Um so bedeutender ist es, nährstoffreiche Nahrung zu sich zu nehmen. "Je hochwertiger die Nahrung ist, umso weniger esse ich. Deswegen achte ich sehr auf Qualität."
4. Auf die Verdauung achten: Es kann sein, dass man bestimmte Lebensmittel roh nicht verträgt. Das hängt mit der Magensäure zusammen. Da muss man sich langsam orientieren und herausfinden, was der Körper verträgt und was nicht.

Liebe Michaela, danke für die Tipps!

Hier noch ein paar interessante Links:

Michaela Russmann & Rohgenuss findet ihr unter www.rohgenuss.at - hier gibt es alles zum Thema Rohkost, Tipps, Blogbeiträge, Rezepte und natürlich die tollen Kochbücher von Michaela Russmann.

Jamies Food Revolution: http://www.jamiesfoodrevolution.org/ & https://www.facebook.com/FoodrevVienna/?fref=ts

Viel Spaß beim Rohkost-Snack/en!

(Kommentar schreiben) nach oben

Jetzt ist wieder die "Maroni-Zeit" ;)

Jetzt hat wieder die "Maroni-Zeit" begonnen! Ich liebe diese Edelkastanien und nicht nur das, Maroni sind ein echt super-gesunder Snack. Hier eine schnelle Anleitung zum Maroni-Braten:

Zutaten: Maroni und ein wenig Wasser

Zubereitung: Maroni im Backrohr - einfach & schnell

Die Maroni abwaschen und aufschneiden - hierfür gibt es verschiedene Varianten, aber wichtig ist, dass man mit Messern vorsichtig hantiert, denn die Maronis sind klein, rund und man rutscht recht schnell ab. Es gibt aber in vielen Supermärkten jetzt auch die Maroni-Schneider zu kaufen - diese funktionieren wie eine Zange und sind einfach zu bedienen. Wichtig ist, dass die Maroni aufgeschnitten werden, sonst explodieren diese im Backrohr ;)

Dann werden die Maroni in eine Schüssel Wasser gelegt - so können diese Feuchtigkeit aufnehmen und lassen sich nach dem Braten nicht nur besser schälen, sondern sind auch saftiger und nicht vom Ofen ausgetrocknet.
Anschließend werden die Maroni auf ein Backblech - bedeckt mit Backpapier - in den Ofen gestellt. Bei zirka 200 Grad Celsius benötigen die Maroni eine Zeit von 25-30 Minuten.

Das Backblech raus aus den Ofen und wenn die Maronis jetzt mit einem Geschirrtuch zugedeckt rasten und ein wenig auskühlen können, lassen sich am besten schälen.

Hier auf meinem Youtube-Channel Pink Pie Facory könnt ihr das Maroni-Braten sehen und auch eine ganz einfache Snack-Tüte für die Edelkastanien falten: https://www.youtube.com/watch?v=m-fm0xeHjjM&t=16s

 

(Kommentar schreiben) nach oben

Oktoberfest-Brezerl

Passend zum Oktober zeige ich heute ein Rezept für Oktoberfest-Brezerl oder seht selbst, was man aus dem Teig noch machen kann: super-süße Koala-Bärchen ;)

Zutaten: 2 1/2 Tassen Mehl, 1/2 Packung Germ, 1 Esslöffel Rapsöl, 1 Teelöffel Salz, 3 Esslöffel Milch und 1 Tasse warmes Wasser.

Die Zubereitung ist auch auf Youtube zu sehen und zwar auf meinem englischsprachigen Channel "Pink Pie Factory": https://www.youtube.com/watch?v=XDndFVIAC00&t=3s. Hier gibt's nicht nur das Oktoberfest-Video zu sehen, sondern fast jede Woche ein neues Video mit einfachen Rezepten, coolen Ideen aus der Küche, ...

(Kommentar schreiben) nach oben

BBC time! ... und Kartoffeln dürfen nicht fehlen ;)

Wir - meine Familie und ich - grillen immer wieder sehr gerne. Es wird daher laufend nicht nur in der Küche experimentiert, sondern auch am Grill ;) Heute gibt's Grillkartofferln mit Halloumi und Speck.

Zutaten: Kartoffeln, Halloumi (Grillkäse), Speck, Kräuter wie Rosmarin, Salz & Pfeffer, Olivenöl

Zubereitung: Die Kartoffeln waschen und kochen - nicht allzu weich. Die Kartoffeln können heiß, warm oder auch abgekühlt weiterverarbeitet werden. Diese werden in die Hälfte geschnitten - ein Grillkäse eingelegt und mit Speck umwickelt. Die Kartoffeln werden dann auf einen Spieß aufgesteckt - so eignen sie sich für den Grill am besten und können gut gewendet werden. Gewürzt werden die Grillkartoffeln mit Rosmarin, Salz und Pfeffer.

Diese Art von Kartoffelgericht eignet sich nicht nur für den Grill, sondern kann auch perfekt im Backrohr bei zirka 200 Grad zubereitet werden. Es ist als Beilage gedacht, aber oft esse ich sie einfach so ;) ... mit zum Beispiel einer Sauerrahm-Schnittlauch-Sauce. Die Zubereitung ist einfach, dauert nicht lang und kann sehr gut schon vorher vorbereitet werden.

https://www.youtube.com/watch?v=1qTzlKNtdJo

(Kommentar schreiben) nach oben

Mozzarella mit Tomaten & Himbeeren - der perfekter Sommersalat

Mozzarella mit Tomaten - ein Klassiker. Aber habt ihr einfach schon mal Himbeeren dazu gegeben? Das schmeckt so richtig toll! Hier mein Rezept:

Mozzarella, Tomaten (geschnitten), Himbeeren
frische Kräuter: Basilikum & Oregano
Olivenöl, Balsamico-Essig, Salz & Pfeffer

Guten Appetit und schönen Sommer!

(Kommentar schreiben) nach oben

Die Chips-Fabrik

Mira und ich, wir stehen heute in der Küche. Wir haben eine "Chips-Fabrik" gegründet! Die Kartoffeln werden geschält und in dünne Scheiben geschnitten, anschließend auf ein Backblech gelegt und mit Salz, Pfeffer und Kräuter wie Rosmarin gewürzt. Jetzt kommen die Chips in das Backrohr und bei zirka 200 Grad Heißluft sind sie auch bald fertig (Dauer: so um die 15 Minuten). Nachdem wir alle Kartoffeln im Haushalt verarbeitet haben, haben wir auch Bananen-Chips sowie Speck-Chips hergestellt. Selbstverständlich wurden die "handmade" Chips auch "handmade" von Mira und mir verpackt!

(Kommentar schreiben) nach oben

Am Sonntag ist Muttertag! Für meine Mami gibt's Avocado-Tramezzini ... mal was and'res ;)

Wie ihr alle wisst, ist am Sonntag Muttertag! Ich wünsche allen Mamas alles Gute und einen wunderschönen Tag! Vor allem wünsche ich meiner Mami alles Liebe! Da meine Mama kaum Süßes mag, habe ich für sie Avocado-Sandwiches in Herzform vorbereitet (sie liebt Avocados ... und gesund sind diese ja auch!). Vielleicht ist dies ja eine gute Idee für das perfekte Muttertagsfrühstück!

Zutaten: 1-2 reife Avocados, Olivenöl, Salz, Pfeffer, Knoblauch, Tramezzini-Brot und Ausstechformen. Die Zubereitung könnt ihr euch am besten in meinem YouTube-Video ansehen: https://www.youtube.com/watch?v=FYcJ5LWNF0c

Viel Spaß am mit euren Mamas am Muttertag!
Lara-Marie

 

(Kommentar schreiben) nach oben

Lustige Snack-Ideen für Zwischendurch oder als Schuljause

... dass ich gerne koche und meine Experimente in der Küche mache, wissen viele. Ich habe sehr viel Spaß in der Küche, und ich liebe es mit Freunden zu kochen, zu backen oder wie dieses Mal "lustige Snacks" vorzubereiten ... seht selbst: https://www.youtube.com/watch?v=t1nkq8btF-U 

Ein großes Danke an Livi!

Diese Snacks eignen sich gut für Zwischendurch oder auch für die Schuljause! An alle Mamas: da schmeckt das Gemüse sicherlich doppelt so gut ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Pesto für Pasta! Basilikum trifft Nudeln ;)

Wie man ganz einfach frisches Basilikum-Pesto zubereitet, zeige ich hier: https://www.youtube.com/watch?v=nMNN_kFgreo

Zutaten für das Pesto: Basilikum, Olivenöl, Knoblauch, Pinienkerne, Salz, Pfeffer
Zutaten für das fertige Nudelgericht: Nudeln, Paramesan 

(Kommentar schreiben) nach oben

Last Minute Idee für den Osterbrunch!

Hier habe ich eine Last Minute Idee für den Osterbrunch - seht selbst: https://www.youtube.com/watch?v=7WTI-lnVjTY. Viel Spaß und frohe Ostern!  

(Kommentar schreiben) nach oben

PinkPieFactory: Kartoffeln super lecker mit Sauerrahm-Dip

Hier eine meiner Lieblingsvariante von Kartoffeln: https://www.youtube.com/watch?v=aqBA3mYZivk

Zutaten: gekochte ungeschälte Kartoffeln, Olivenöl, Salz & Pfeffer, Kräuter - wie Rosmarin, Thymian, Kümmel ... die Zubereitung seht ihr am besten in meinem Youtube-Video ;) 

Der passende Dip dazu ist ein Sauerrahm-Dip, der ganz einfach zu machen ist: Sauerrahm, Salz, Pfeffer, Schnittlauch ... einfach alle Zutaten gut mischen und wer gerne Knoblauch hat, der gibt einfach noch Knoblauch dazu ;)

Viel Spaß beim Nachkochen!
eure Lara-Marie

(Kommentar schreiben) nach oben

Tolle Schuljause-Ideen - alles Okidoki!

Die Schule hat längst schon begonnen und somit auch das Vorbereiten und Zubereiten der täglichen Schuljause. Hier ein paar tolle Ideen was Kinder so essen und auch frisch und gesund ist ... gemeinsam mit den Okidoki-Team zeigen Laura, meine allerbeste Freundin, und ich euch ein paar Ideen zum Thema Schuljause. Seht selbst: am Samstag, den 10. Oktober 2015 um ca. 9.10 Uhr im ORF1 bei Okidoki!

Wir freuen uns auf den Fernsehbeitrag und danken dem lieben Okidoki-Team!
Laura & Lara-Marie

PS: Und wenn ihr mehr von uns sehen möchtet oder mehr Ideen zum Thema Schuljause - gebt uns Bescheid! Wir sind für euch da und freuen uns auf eure Kommentare!

(Kommentare: 1) nach oben

Home-made Pasta!

Laura, meine BFF, und ich kochen heute Abendessen. Wir stehen öfters gemeinsam in der Küche - das macht uns Riesenspaß! Heute sind wir für das Abendessen zuständig - dafür haben wir uns freiwillig gemeldet.

Wir beide essen gerne Nudeln - aber was uns klar war: diese machen wir diesmal selbst. Aus einem meiner Lieblingskochbücher haben wir gemeinsam das Rezept studiert - hier die Zutaten:

225g Mehl, 1/2 Teelöffel Salz, 3 Eier, 1 Esslöffel Olivenöl, 1 Esslöffel kaltes Wasser - diese Zutaten haben wir gemischt und zu einem Teig geknetet. Dann haben wir den Teig ein wenig rasten lassen - das heißt, dass dieser für eine kurze Zeit lang kühl gestellt wird und erst dann ausgerollt wird.

Statt "normale" Nudeln, haben wir uns für Blumennudeln entschieden - seht selbst ;) Von den Blumen haben wir natürlich mehr produziert, als wir zum heutigen Abendessen essen konnten. Den Rest der Nudeln haben wir über Nacht "trocknen" lassen und für eine spätere Nudelportion aufgehoben.

Aber da wir schon Hunger hatten, haben wir Salzwasser zum Kochen gebracht und die Nudeln bissfest kochen lassen. Währenddessen haben wir die Sauce vorbereitet:

Zwiebel schälen und in würfelig schneiden - anschließend in Olivenöl goldgelb anbraten. Jetzt kommen die in kleine Stücke geschnittenen frischen Tomaten hinzu. Die Sauce wird mit ein wenig heißem Wasser aufgegossen und wenn die Farbe noch zu fahl ist, dann kann ein wenig Tomatenmark hinzugefügt werden. Wir machten dies diesmal nicht. Jetzt kommen noch Gewürze und Kräuter hinzu - wie Salz, Pfeffer, Basilikum.

Sobald alles fertig gekocht ist, werden Sauce und Blumen (Nudeln) gemischt und nochmals gekostet - ja, das Gericht ist gut abgeschmeckt. Es braucht nicht mehr nachgewürzt werden. Fertig ist das Abendessen!

(Kommentare: 1) nach oben

Kebab Kubideh

Kebab Kubideh ... was ist das denn schon wieder? Kebab Kubideh, das ist eines meiner Lieblingsspeisen - es ist eine persische Spezialität. Normalerweise kommt hier auch faschiertes Lammfleisch dazu, aber ich habe es mit Rindfleisch-Faschiertem gemacht - so schmeckt's mir einfach besser. Die Zubereitung geht ziemlich einfach - seht selbst ...

(Kommentar schreiben) nach oben

Sushi-Maki ... Maki-Sushi ...

Diesmal mache ich Maki zum Abendessen ...

Zutaten: Reis, Reisessig, Avocado, Seetang-Blätter, Wasabi-Paste, Gurken und sonstige Zutaten, Sojasauce ... und zum Rollen eine Bambusmatte.

Als aller ersten Schritt muss der Reis gekocht werden. Reis waschen und kochen - mit ein wenig Salz. Sobald der Reis fertig ist, kann dieser ausgekühlt werden. Dann kommt ein Schuss Reisessig hinzu. Währenddessen können die Zutaten gewaschen, geschnitten und vorbereitet werden.

Ich liebe Avocado- und Gurken-Maki, daher wasche ich mal eine Gurke und schneide sie in Streifen. Die Avocado halbiere ich und der Kern wird anschließend entfernt. Jetzt schneide ich die Avocado in Streifen. Für die Maki verwende ich diesmal teilweise sogar Speck - dies ist zwar nicht üblich, schmeckt aber trotzdem gut. Auch Paprika sind für Makis geeignet und wenn kein Salz im Reis verwendet wird, können auch Makis auch als Süßspeise zubereitet werden. Ihr seht schon, hier ist fast alles erlaubt - zumindest alles, was schmeckt ;)

Jetzt lege ich die Bambusmatte auf, darauf kommt ein Blatt vom Seetang. Anschließend wird der Reis darauf gegeben und gleichmäßig verteilt - dies bedarf ein wenig Übung. So, jetzt sind die individuellen Zutaten dran. Heute mache ich Avocado-, Gurken- und Paprika-Maki mit Speck. Die Makis werden jetzt gerollt, und die Rolle in Scheiben geschnitten.

Da ich gerne ganz scharf esse, habe ich die Wasabi-Paste direkt auf die Makis gegeben, aber je nach Geschmack kann diese in die Sojasauce ein wenig gerührt werden. Manchmal gebe ich auch Sesamkörner oben drauf, diesmal hatten wir aber leider keine zu Hause.

Probiert mal! Makis schmecken nicht nur gut, sondern auch die Zubereitung ist recht lustig ;) Aber vielleicht sollte ich doch verraten, dass die Küche durchaus im Chaos enden könnte! ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Pistazien - so sehen sie "wirklich" aus!

So sehen Pistazien aus, wenn sie direkt vom Baum oder Strauch kommen! Sie haben über der harten Schale noch eine weiche Schale - so wie zum Beispiel unsere Walnüsse. Diese Pistazien (die auf den Fotos zu sehen sind) kommen direkt aus dem Iran. Bei uns hier zu Lande habe ich noch nie diese so zu kaufen gesehen, nicht mal am Markt. Natürlich habe ich sie probiert - sie schmecken richtig gut - ein wenig nach ganz frischen Haselnüssen, die direkt noch vom Strauch in der grünen Schale sich befinden.

(Kommentar schreiben) nach oben

Chili Con Carne - meine Version

Ich darf auch hier meine Version von Chili Con Carne vorstellen ...

Zutaten: 500g Rindfleisch faschiert, 1 Paprika grün, 1 Paprika gelb, 1 Paprika rot, 2 Zwiebel, 1 Dose Bohnen rot, 1 Dose Mais, 3 Tomaten, 1 Dose geschnittene Tomaten, 1 Tube Tomatenmark, 1 Knoblauch, 1 Chili-Schote, Kümmel, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Bevor ich mit dem Kochen und Zubereiten beginne, setze ich mir meine Zwiebelbrille auf. Denn erfahrungsgemäß muss ich beim Zwiebelschneiden sonst immer weinen. ;) So, jetzt kann's los gehen:

Ich schneide die Zwiebel klein und lasse diese in einer Pfanne in ein wenig Öl anschwitzen, dazu kommt dann das faschierte Fleisch. Dieses lasse ich gut anbraten und rühre immer dabei um. Sobald es komplett angebraten ist, gebe ich Salz, Pfeffer und Kümmel hinzu - und anschließend gieße ich das Fleisch mit heißem Wasser an. Jetzt kommt der Deckel auf die Pfanne, und das Fleisch wird gut durchgebraten. Währenddessen schneide ich die Tomaten und die Paprika in kleine Würfel. Nach zirka 30 Minuten gebe ich die Dose mit den geschnitten Tomaten und die klein geschnittenen frischen Tomaten hinzu. Jetzt lasse ich das Fleisch weiter köcheln.

Nach zirka 10 Minuten gebe ich die klein gewürfelten Paprika dazu. Den Knoblauch presse ich und die Chili-Schote wird klein gehackt und alles kommt natürlich auch dazu. Jetzt fehlen nur noch die Bohnen und der Mais - auch diese Zutaten kommen hinzu. Die Chili Con Carne wird jetzt nochmals aufgeköchelt, und jetzt koste ich auch mal: denn wenn noch Salz oder Schärfe fehlen sollten, dann kann ich dies jetzt nachholen. Ich würze noch ein bisschen nach!

Die Pfanne wird vom Herd genommen und der Deckel kommt noch auf die Pfanne - denn die Chili Con Carne schmeckt am besten, wenn sie nicht ganz frisch serviert wird, sondern zumindest ein wenig noch steht ... das Gericht eignet sich daher gut um schon vor zu kochen oder am nächsten Tag es auf zu wärmen. Viel Spaß beim Kochen! 

(Kommentare: 1) nach oben

Das fast perfekte Frühstück: Avocado mit Spiegelei

Das fast perfekte Frühstück - mit Betonung auf "fast". Ich esse liebend gerne Spiegelei zum Frühstück, und ich liebe Avocado. Daher habe ich diese beiden Zutaten mal zum Frühstück folgendermaßen kombiniert: Avocado mit Spiegelei. Naja, ich liebe immer noch Spiegelei und ich liebe immer noch Avocado, aber Avocados würde ich nicht wirklich in warmen Zustand empfehlen. Wer aber dieses Rezept doch mal ausprobieren mag, so geht's:

Backrohr auf zirka 150-170 Grad vorheizen. Avocados halbieren und den Kern entfernen. In die Vertiefung vom Kern kommt das aufgeschlagene Ei - anschließend Salz und Pfeffer. Jetzt werden die befüllten Avocado-Hälften auf das mit Backpapier bedecktem Backblech gegeben und ins Rohr für zirka 10 Minuten geschoben. Fertig ist die Speise.

Wie gesagt, sind warme Avocados jetzt nicht wirklich meine Lieblingsspeise. Ich würde daher eher diese Frühstücksvariante folgendermaßen empfehlen: fertiges Spiegelei einfach in eine Avocado-Hälfte geben und würzen. Ich denke, diese Variante schmeckt besser! ;)

PS: Aber ein Frühstück im Bett ist immer gut!

(Kommentar schreiben) nach oben

Eierschwammerl - Achtung: extrem lecker!

Wir waren Schwammerl suchen im Wald. Derzeit wachsen viele Eierschammerl (Pfifferlinge) - wir haben daher auch viele gefunden. Damit wir aber wissen, dass alle unsere Pilze richtige Eierschwammerl sind, haben wir im Internet gut recherchiert und zusätzlich einen erfahrenen Schwammerlsucher befragt. Wir haben richtig getippt: es waren alles richtige Eierschwammerl. Der "böse Zwilling" des Eierschwammerls wäre aber doch nicht so böse, denn dieser ist nicht giftig, sondern einfach nur ungenießbar und schmeckt nach nichts. Die richtigen Eierschwammerl hingegen schmecken super lecker!

Hier mein Rezept für die perfekten Eierschwammerl: Zuerst müssen Eierschwammerl gefunden werden - das haben wir! (Diese wachsen am liebsten in feuchten und moosigen Stellen.) Zuhause haben wir die Pilze gewaschen und geputzt, dann in Stücke geschnitten. Natürlich haben wir nochmals jedes einzelne Schwammerl gecheckt, ob es auch wirklich ein richtiges Eierschwammerl ist.

Zwiebel schneiden und in ein wenig Öl anschwitzen - anschließend kommen die Pilze hinein und werden mit gedünstet. Diese sollen 10-15 Minuten gedünstet werden - falls hier die Flüssigkeit zu reduziert ist, dann einfach ein wenig Wasser hinzu geben. Natürlich wird jetzt gewürzt - mit Salz, Pfeffer, Kümmel und wenn man mag mit ein wenig Petersilie. Deckel auf den Topf und jetzt weiter köcheln lassen. Sobald die Flüssigkeit reduziert ist, werden die zerquirelten Eier hinzu gegeben und gut umgerührt. Ich habe für unser Gericht drei Eier genommen (nicht zu viele, denn ich möchte mehr von den Schwammerln schmecken). Jetzt wird mal vorgekostet - ok, da muss noch ein wenig Salz hinzu.

Das Eierschwammerlgericht kann mit getoastetem Brot serviert werden. So schmeckt es meiner Meinung nach am besten! Viel Spaß beim Schwammerl suchen und beim Nachkochen!

 

(Kommentar schreiben) nach oben

Nachos - normalerweise aus der Packung, diesmal selbstgemacht!

Bis dato habe ich die Nachos immer im Supermarkt gekauft und diese dann einfach so genascht oder weiter verarbeitet - zum Beispiel mit Zwiebel und Käse überbacken oder in Dips getunkt. Da ich gerne Nachos esse, wollte ich diese mal selbst machen. Dazu habe ich aus folgenden Zutaten den Teig zubereitet: Maismehl oder -grieß, Maisstärke, Mehl, Öl, Salz, Schwarzpfeffer, ein wenig Wasser. Ich habe zuerst alle trockenen Zutaten gut vermischt und anschließend habe ich Öl und Wasser dazu gemengt. Alle Zutaten habe ich nach Gefühl verwendet und vor allem dann Öl und Wasser. Der Nacho-Teig ist perfekt gelungen. Jetzt habe ich diesen kurz rasten lassen und anschließend dünn ausgewalkt. Aus dem Teig habe ich die Nachos - Dreiecke - ausgeschnitten und auf ein Backblech gelegt. Diese wurden dann bei 220-250 Grad im Ofen bei Heißluft für zirka 5-7 Minuten gebacken. Die Spitzen der Dreiecke drehen sich ein wenig auf - so erkennt man, wann die Nachos dem Backrohr müssen. Sobald diese ausgekühlt waren, wurden sie für ein paar Sekunden noch fritiert - so fertig sind die Nachos. Jetzt können diese einfach so genascht werden, was wir hier alle dann auch gemacht haben oder zu weiteren Gerichten verarbeitet werden ... dafür hätte ich auch einige Tipps und Vorschläge, aber diesmal geht sich das nicht aus, denn es sind keine Nachos mehr dafür übrig ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Mal wieder Bruscettas!

Wir alle in der Familie lieben Bruscettas - als Snack für zwischendurch, als Vorspeise oder mal zur Abendjause - mal mit viel Knoblauch, mal mit nur wenig oder mal ohne. Da ich Guster auf Bruscettas habe, aber wir nicht immer die optimalen Zutaten für alles zu Hause haben, bin ich gewohnt, ein wenig zu tricksen. Diesmal gibt es kein Weißbrot oder Baguette, daher gibt's jetzt Joursemmerl-Bruscettas.

Zutaten: Joursemmerl oder Weißbrot, Knoblauch, Salz, Pfeffer, Basilikum, Olivenöl

Zubereitung: Die Joursemmerl auseinanderschneiden und oben drauf ein wenig klein gehackten oder gepressten Knoblauch geben. Diesmal wählte ich die schnelle Variante, da mein Hunger schon ein wenig größer ist - sonst gebe ich auch die Brote schon mal in das Backrohr und reibe dann diese mit Knoblauch ein. Oben drauf kommen dann Olivenöl, die in Würfel geschnittenen Tomaten, Salz, Pfeffer und Basilikum. Fertig sind die Bruscettas. Sie kommen aber jetzt für 10-15 Minuten noch ins vorgeheizte Backrohr, da geht sich das Küchenputzen noch aus - bevor alle Familienmitglieder zu Tisch kommen. Guten Appetit!

PS: Ja, so leicht geht es einen lecker schmeckenden Snack zu zaubern!

(Kommentar schreiben) nach oben

Pikante Kekse? aus Käse? Schmeckt sowas gut? - ja! Parmesankekse

Was ich hier auf meinem Kochblog zeigen will ist, dass Kochen und Backen nicht immer nur aufwendig und schwierig ist. Das Kochen und Backen kann nicht nur sehr leicht sein und trotzdem schmecken, sondern auch Spaß machen. Ich zeige euch daher die vielleicht einfachsten selbstgemachten Kekse der Welt. Sie sind zwar nicht süß-schmeckend, aber trotzdem sehr lecker.

Was ihr dazu braucht: Parmesan und ein gut schneidendes Messer ;) Parmesan dünn schneiden oder auch reiben ist eine Möglichkeit. Diese klein geschnittenen Parmesanstücke kommen in der gewünschten Keksgröße auf ein Backpapier. Oben drauf kann auch Sesam oder Kümmel gestreut werden. Je nach Belieben. Salz braucht man hier nicht mehr, denn der Parmesan ist salzig genug. Jetzt können die Kekserl schon in das Backrohr geschoben werden. Ich habe bei zirka 170 Grad diese ungefähr 5-7 Minuten gelassen. Die pikanten Kekse sind nicht nur leicht zu zubereiten, sondern sie sind auch blitzschnell fertig.

Die Parmesankekse eignen sich toll zum Knabbern zwischendurch. ich nehme mir diese auch manchmal als kleinen Snack für die Schule mit. Aber auch als Beilage zu Salat oder Suppe schmecken die pikanten Kekse recht gut.

(Kommentar schreiben) nach oben

Erdäpfeln treffen Speck

Meine Mami und ich, wir mögen sehr sehr gerne Erdäpfel - in allen Varianten. Diesmal treffen die Erdäpfeln Speck und schmecken super! Und so geht's: Kartoffeln waschen und in einen Topf Wasser auf den Herd stellen. Die Kartoffeln werden nun solange gekocht, bis sie weich sind. Wie merkt man dies? Einfach eine Kartoffel mit der Gabel anstechen - dann ist es klar, wie lange diese noch gekocht werden müssen oder schon fertig sind.

Jetzt werden die Erdäpfeln halbiert und mit Speck umwickelt. Ob mit Schale oder ohne, das kann man sich aussuchen. Ich mag die Kartoffeln auch sehr gerne mit Schale, aber dies ist reine Geschmackssache. Jetzt kommt noch Salz, Pfeffer, Rosmarin und Olivenöl drauf und dann ab in das vorgeheizte Backrohr. Bei zirka 200 Grad können die Kartoffeln durchaus noch eine Viertelstunde im Rohr sein.

Die Kartoffeln  mit Speck eignen sich als tolle Beilage, können aber einfach auch so gegessen werden zB mit Sauerrahm-Dip (Sauerrahm mit Salz und Pfeffer).

Guten Appetit!

(Kommentare: 1) nach oben

Heute lade ich zum Abendessen ein: Süßkartoffeln

Heute lade ich zum Abendessen ein. Es gibt: Süßkartoffeln mit Sauerrahm-Dip. Die Zubereitung der Süßkartoffeln geht sehr rasch, nur im Rohr brauchen diese ein wenig.

Süßkartoffeln schälen und in Stücken schneiden. Zwiebel schneiden und in einer Pfanne mit ein wenig Öl goldgelb anbraten, dann kommen die Süßkartoffel-Stückchen dazu, Olivenöl und Gewürze wie Kümmel, Salz und Pfeffer. Auch Petersilie würde gut dazu passen. Nun stelle ich die Süßkartoffeln bei zirka 190 Grad ins Backrohr und warte so um die 15-20 Minuten.

Währenddessen kann ich den Sauerrahm-Dip zubereiten: Sauerrahm mit Salz und Pfeffer verrühren und wenn man mag passt Knoblauch blendend dazu. Diesmal habe ich Gusto auf Knoblauch und auch meine "Gäste". Da der Dip ganz rasch fertig ist, wird noch jetzt der Tisch fein gedeckt. Das geht sich alles gut aus und dann kann ich auch schon zum leckeren Abendessen bitten.

PS: Obwohl die Bilder nicht wirklich ganz so lecker aussehen - vertraut mir: das Essen war wunderbar! ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Tortillas mit Papi: gut, schnell und wie man(n)'s mag ...

Wenn Papa und ich kochen, gibt es – für Papa – ein paar Voraussetzungen:

  • Es muss schnell gehen!
  • Es muss einfach sein, mit klaren Anweisungen :-) (damit er es auch alleine kochen kann)
  • Es darf ruhig etwas schärfer sein.

Zu unseren Lieblingsgerichten gehören daher Tortillas. Diese gehen unglaublich schnell und jeder kann sich seine Tortilla dann befüllen, wie er mag. Wir brauchen zu zweit ca. 15 Minuten für das ganze Gericht.

Hauptzutaten für 2-3 gute Esser:
60 dag frisches Faschiertes (wir bevorzugen Gemischtes)
einen großen Esslöffel Butter (besser zu viel als zu wenig)
eine Packung Gewürzmischung für Faschiertes für Tortillas oder Tacos (meist Mischung für 40 dag – das reicht!)
eine Packung Tortillas, mittlere Größe (Packung zu 8 Stück)
150 ml Wasser

Zusätzlich für die Füllung:
1-2 Paprika
6-8 kleine Tomaten
ein paar Salatblätter
eine kleine Dose Mais
etwas Käse (nicht zu geschmackvoll – zB Gouda)
ein paar Streifen Speck
Gewürze (Tabasco, Chili-Pulver, Chili-Sauce etc.)
(fertige) Taco Sauce

Füllung: Faschiertes
Zuerst die 60 dag Faschiertes in eine Pfanne geben und auf hoher Stufe (7-9) mit dem großen Esslöffel Butter anbraten. Anbraten bedeutet hier, dass man beim Faschierten keine roten Stellen mehr sieht sondern alles grau-braun ist (nicht schwarz!). Das Faschierte dabei immer umrühren und wenden. Dann die 150 ml Wasser und die Gewürzmischung dazugeben und auf mittlerer Stufe (5-6) ohne Deckel ca. 10 Minuten köcheln lassen. Dabei ab und an umrühren. Einfach ab und an kosten – wenn es weich genug ist und nicht mehr zu viel Wasser dabei ist – ist es fertig. Papa und ich wollen es eher trocken – wir lassen es meist 12-13 Minuten köcheln.

Füllung: weitere Zutaten
Paprika und Tomaten in kleine Würfel schneiden. Salatblätter in kleine Streifen. Käse mit einer großen Reibe reiben. Mais abtropfen lassen. Den Speck in einer kleinen Pfanne anbraten (Stufe 7-8, ohne Fett) bis er kross ist und dann in kleinere Stücke schneiden oder brechen.

Tortillas
Laut Anleitung auf der Packung zubereiten. Wichtig! Die Tortillas werden nach dem Erwärmen beim Auskühlen sehr schnell hart und brüchig. Wir machen sie deshalb am liebsten im Backrohr nach der Anleitung und lassen sie dann bei rund 60 Grad im Backrohr liegen und holen sie immer frisch von dort, damit sie erstens nicht auskühlen und zweitens nicht brüchig werden!

Servieren
Alle Zutaten in Schüsseln oder kleinen Tellern als „Buffet“ am Tisch anrichten. Dazu die ganzen Gewürze und Saucen. Dann kann sich jeder seine Tortilla nach Lust und Laune befüllen. Aber Achtung! Nicht zu viel einfüllen, sonst lässt er sich nicht mehr falten :-) Wie er am besten gefaltet wird seht hier bei den Fotos… Gegessen wird mit den Händen – trotz aller Bemühungen ist das meist eine ziemliche Sauerei :-)

Als Getränk dazu liebt Papa mexikanisches Bier (Corona mit einer Limette) und ich eine erfrischende Zitronen- oder Limetten-Limonade oder einfach ein Soda-Zitrone.

Variationen
Der Kreativität sind bei den Zutaten für die Füllung keine Grenzen gesetzt. Papa mag besonders gerne richtig scharfe frische Chilis, die es ja inzwischen in jedem Supermarkt zu kaufen gibt. Einfach klein schneiden. Wichtiger Tipp beim Befüllen der Tortilla: Die Chilis nur am Anfang der Tortilla reinstreuen und die Tortilla in einem durch essen, sodass die Schärfe gegen Ende der Tortilla abnimmt. Dazwischen so wenig wie möglich einatmen und nichts dazwischen trinken :-)

Mama mag gerne etwas Sauerrahm dazu - gewürzt mit Salz und Pfeffer. Auch kleingeschnittene Gurkenwürfel sind köstlich und saftig.

Wenn jemand kein Fleisch mag, kann man sich auch wunderbar aus all den bestehenden Zutaten und Saucen eine würzige und geschmackvolle vegetarische Tortilla zusammenstellen.

Viel Spaß beim Kochen und Essen!

(Kommentar schreiben) nach oben

Mein Bruschetta-Rezept

Diesmal bereite ich mal wieder das Abendessen vor: es gibt Bruschettas!

Zutaten: Weißbrot, Knoblauch, Tomaten, Basilikum, Olivenöl, Salz & Pfeffer ... diesmal auch Speck, denn es sind ja Spezial-Bruschettas ;)

Zubereitung: Das Weißbrot habe ich ein wenig vorgetoastet - dann ist die Oberfläche ein wenig knusprig. An dieser knusprigen Oberfläche habe ich eine Knoblauchzehe eingerieben ... so schmecken die Bruschettas am besten, finde ich. Darauf kommen die gewürfelten Tomaten, das Basilikum, Salz und Pfeffer und wie schon erwähnt: diesmal sogar Speck. Bevor ich die Brötchen in das Backrohr schiebe, kommt oben drauf ein wenig Olivenöl. Fertig - ab in das Backrohr!

Guten Appetit!

(Kommentar schreiben) nach oben

Hühnchen trifft Zimt & Chili

Irgendwie bin ich schon ein wenig in Weihnachtsstimmung und der Zimtgeruch liegt schon in der Luft ... zumindest mag ich, das dem so ist ;) Mein neuestes Küchenexperiment, obwohl mir meine Mami davon eher abgeraten hat: Hühnchen mit Zimt und Chili

Zutaten: Hühnerfleisch, Chili, Zimt, Salz, Pfeffer und Honig

Zubereitung: Das Hühnerfleisch habe ich geschnitten und in der süß-scharfen Marinade, die ich aus den restlichen Zutaten gemischt habe, eingelegt. Die Schüssel habe ich für eine Weile kühl gestellt und anschließend habe ich das Fleisch abgebraten.

Sehr lecker ... diese Art der Zubereitung kann ich nur weiter empfehlen! Und ich konnte meine Mami von diesem tollen Rezept überzeugen!

(Kommentar schreiben) nach oben

Lernen vom Profi: Alexander Pochlatko

Alexander Pochlatko, Küchenchef vom Klee am Hanslteich, war so lieb und hat in seiner Restaurantküche mit mir gekocht, gebacken, gegessen und gelacht. Vielen herzlichen Dank an Alex, sein Team und an die Chefs vom Klee am Hanslteich!

... und was haben wir alles in der Küche angestellt ...

  • Nudelteig: selbstgemacht natürlich ;)
    Zutaten: Mehl, Eier, Olivenöl und wenn nötig ein wenig Wasser.
    ... jetzt wünsche ich mir auch eine "Nudelmaschine" vom Christkind zu Weihnachten, denn dann mache ich die Nudeln, glaub ich, immer selbst.
  • Fettucine mit Trüffel - mit natürlich den selbstgemachten Nudeln ...
    ... denn das ist einer meiner Lieblingsspeisen wenn ich hier im Restaurant bin!
  • Klee-Wok mit Rinderfilet & Basmatireis:
    Rinderfilet zuputzen und schneiden und abbraten
    Gemüse schneiden und im Wok zubereiten - mit Sauce
    Reis kochen
  • Schokoladenauflauf: meine Lieblingsnachspeise hier im Klee am Hanslteich - eine echte Super-Überdrüber-Spezialität
    ... das Geheimrezept verraten Alex & ich natürlich nicht, aber zu Hause kann ich den Schokoauflauf natürlich nachkochen ... und Alex meinen Schokobrownie, denn ich hab auch Alex mein Rezept verraten ;)

Ich hab mir von Alex und aus einer richtigen Restaurantküche Tipps &Tricks geholt und natürlich auch einige Tipps & Tricks aus meiner Küchenpraxis Alex weitergegeben.

... von diesem Küchenworkshop habe ich nicht nur Rezepte, Erfahrung, Tricks mit nach Hause genommen, sondern Nudeln, die ich weiter verwertet habe und dann noch Wok-Zutaten, die ich am nächsten Tag meinem Papi exklusiv gekocht habe und wir gemeinsam beim Abendessen genossen haben.

Alexander Pochlatko, Küchenchef im Restaurant "Klee am Hanslteich", hat in einem Landgasthaus in Hof bei Salzburg gelernt ... nach ein paar Stationen in Salzburg und Oberösterreich ging es dann ins Korso nach Wien (Gerer). Anschließend ging es in die USA: Stage - bestes nuevo Latino Restaurant von New York (4* New York Times) - Alex hat bei der Oscar Verleihung 2003 mitgekocht! Dann Stage im Spaco Beverly Hills ... dann ging es wieder nach Wien: Küchenchef im Novelli, dann selbständig in Perg (kleines Haubenrestaurant) mit seiner lieben Frau ... dann wieder nach Wien: Edelbeisel Woracziczky im 5. Bezirk und jetzt Küchenchef in unserem geliebten: Klee am Hanslteich!

(Kommentare: 2) nach oben

Happy Halloween auch dieses Jahr!

Ein "happy Halloween" gab es auch heuer. Wie immer haben wir einen Gruselkürbis gemacht. Das Aushöhlen und Schnitzen macht immer Riesenspaß. Und wie jedes Jahr gibt's ein selbstgemachtes Halloween-Kostüm - diesmal war ich eine Fledermaus.

(Kommentar schreiben) nach oben

Oktoberfest in Kleinformat ;)

Da es Schweinsbraten mit Knödel gibt, haben meine Mami und ich entschieden, wir dekorieren für unsere Gäste im Oktoberfest-Format. Was dabei raus gekommen ist - seht selbst ;) ... und alle unsere Gäste sind auch in Tracht zum Essen erschienen! Nett war's! Lustig war's! Gut war's!

(Kommentar schreiben) nach oben

Küchenhelfer: gewusst wie und was!

In der Küche und beim Kochen gibt es viele Geräte und Hilfsmittel, die verwendet werden können. Zum Beispiel zum Mixen verwende ich einen manuellen Handmixer - da kann nicht viel passieren. Nur mit Hilfe meiner Mami verwende ich auch einen Stabmixer oder einen elektronischen Mixer.

Messer darf ich alle verwenden - auch die ganz großen und scharfen. Wichtig dabei ist aber der richtige Umgang damit. Und "Übung macht den Meister"! Noch ein Tipp: immer große Brettln verwenden. Für Kinder werden meist die kleinen Sachen bereit gestellt - wie kleine Löffeln, kleine Schüsseln, kleine Messer, kleine Bretterln, ... , weil wir Kinder ja viel kleiner sind, aber oft ist das gar nicht so praktisch: daher große Bretteln verwenden! Das ist nicht nur praktischer, sondern oft auch sicherer ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Es herbstelt ... Maronis stehen schon am Speiseplan

Rasch ist der Sommer vergangen und der Herbst steht schon vor der Türe! Nicht nur dass ich mich schon riesig auf die Weihnachtszeit freue - ich plane jetzt schon, denn es soll heuer bei uns zu Hause so richtig "weihnachten" ... aber jetzt genieße ich die Herbstzeit und Maronis ;)

Wie bereitet man Maronis, das sind Edelkastanien, vor: Backrohr auf zirka 200 Grad vorheizen - Maroni, wenn möglich, kurz in kaltes Wasser einlegen, dann die Schale oben aufschneiden (vorsichtig, denn dies kann ein wenig schwierig werden - ich habe dafür eine Maroni-"Zange", damit geht dies gut) - Maronis mit einer kleinen Schüssel auf's Backblech geben und ab in den Ofen. Nach 15-20 Minuten sind die Maronis fertig - abschälen und genießen!

Übrigens: Maronis schmecken nicht nur lecker, sondern sind auch wirklich gesund. Ein guter Snack für Zwischendurch.

(Kommentare: 1) nach oben

Abendessen für die Family

Heute bereite ich mal wieder das Abendessen vor: mit Vor- & Hauptspeise.

Die Vorspeise: Zur Vorspeise gibt es Guacamole - ein wunderbarer Dip mit Nachos. Das Rezept - also meine heutige Version: 2 reife Avocados, 2 kleine Tomaten, Zitronensaft, Salz & Pfeffer, Zwiebel. Die reifen Avocados habe ich mit einer Gabel zerdrückt und dazu habe ich die gewürfelten Tomaten gemischt. Mit Salz & Pfeffer abgeschmeckt und ein wenig Zitronensaft dazu gegeben (damit sich der Dip - somit die Avocado - nicht dunkel verfärbt). Die Zwiebel habe ich gehackt und ein paar Zwiebelstücke in den Dip gemischt - den Rest für oben drauf. Ich habe dann auch noch ein wenig Olivenöl dazu gegeben - dann schmeckt die Guacamole noch besser und ist vor allem noch cremiger. Zur Guacamole gab's Nachos - das sind Maischips.

Mein Tipp: Avocados sind sehr gesund - sie enthalten nicht nur wichtige Vitamine, sondern auch wertvolle ungesättigte Fettsäuren.

Die Hauptspeise: Wokgemüse mit Kokusnussmilch & Reis ... Gemüse (zB Paprika) mit Kokusnussmilch aufkochen, mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken - fertig ist die Hauptspeise.

Jetzt wird noch fein für meine Lieben gedeckt - mit Menükarten und allem drum und dran - gleich in der Küche, denn hier darf momentan keiner rein und dann kann ich die Überraschung perfekt machen.

Guten Appetit!

(Kommentar schreiben) nach oben

Schokokuchen & Humus ... mit Haya Molcho in der Küche

Wie passen Schokokuchen & Humus zusammen? - Passen Humus & Schokokuchen überhaupt zusammen? ... ja, und das sogar sehr gut! ;)

Lara-Marie liebt Humus - vor allem von Haya, NENI - und Haya liebt Schokokuchen - vielleicht vor allem von Lara-Marie ;)

Haya Molcho - NENI am Naschmarkt - und Lara-Marie haben daher gemeinsam gekocht, gebacken und geplaudert ... sie haben Tipps, Erfahrungen und Küchengeheimnisse ausgetauscht und dabei viel Spaß gehabt!

Haya hat Lara-Marie gezeigt, wie Humus zubereitet wird, was sie dazu braucht und wie's geht! Danke, liebe Haya!

Zutaten für Humus: Kichererbsen - über Nacht in Wasser einweichen und dann langsam kochen (ca. 2 Std.), Tahina (Sesampaste), 1/4 Liter Wasser, Knoblauch, Zitrone, Olivenöl, Kreuzkümmel ... das genaue Rezept findet ihr im Kochbuch "Lust auf fremde Küche" von Haya Molcho.

Lara-Marie hat Haya das Geheimrezept von ihrem Schokokuchen verraten und mit ihr gemeinsam diesen gebacken.

Selbstverständlich haben wir dann alle gemeinsam Humus und als Nachspeise den Schokokuchen uns schmecken lassen! ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Nudeln - was sonst ...

Ich kenn nicht nur das Rezept des bestens Schokoladekuchens und ich habe nicht nur den "weltbesten Havaneser", meinen Hund Pablito, ich kenne auch ein super-tolles Pesto-Rezept und das geht so:

Ich röste eine Packung Pinienkerne an und mixe diese frischen Basilikumblättern, viel Olivenöl, Knoblauch, Salz und Pfeffer - fertig ist das Pesto!

Ein paar Anmerkungen habe ich aber dazu ...

  • Verwende niemals den Pürierstab ohne deine Eltern zu fragen oder dir Hilfe von einem Erwachsenen zu holen! Das kann sonst echt gefährlich sein.
  • Koche niemals Nudelwasser ohne erwachsener Hilfe bzw. lass dir beim Abseihen unbedingt helfen - das lass ich auch!
  • Koche die Nudeln so lange du magst. (ich mag die Nudeln mit ganz ganz hartem Kern - viel viel mehr als "al dente")
  • Auf das fertige Nudelgericht gehört natürlich geriebener Parmesan - das macht alles nur perfekt.
  • Das Pesto kann nicht nur für Nudeln verwendet werden, sondern auch zum Tunken für Brot,Gebäck oder sonstigen Gerichten sowie beim Grillen.
  • Und jetzt der Spezialtipp - nur für euch: Ich koche meist ein paar mehr Nudeln - oder lass ein paar mehr Nudeln kochen - und nehme mir am nächsten Tag zur Schuljause in einer Box meine Pestonudeln mitgeben - mit Serviette und Gabel ist die Schuljause perfekt. Ja, ich weiß - klingt komisch, schmeckt aber super ;)

Bon Appetit!

PS: Ich habe natürlich einen eigenen Kräutergarten und das Basilikum kommt selbstverständlich von dort! Wenn ihr wollt, dass es weiter wächst, dann bitte keine einzelnen Blätter abreissen, sondern dort wo der Stängel sich verzweigt und neue Blätter bilden kann. Dies wissen oft Erwachsene nicht - da sind wir Kids den Erwachsenen wirklich sehr weit voraus ... aber ihr dürft es natürlich auch euren Mama weiter verraten ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Spaghetti Carbonara & die beste Küchenhilfe

Da mein Papi zwar der beste Frühstückskoch ist, aber beim Kochen der anderen Mahlzeiten nicht so geschickt anstellt ;) ... übernehme ich dies gerne - denn es soll uns ja alle schmecken ;) ... aber er wird dann sinnvoll eingesetzt und zwar als Küchenhilfe. Übrigens: Mein Papi ist die beste Küchenhilfe der Welt!

Heute gibt's zum Abendessen üns, unsere geliebten Spaghetti Carbonara. Hier unser Rezept: Nudeln bissfest kochen. Sauce: 2 frische Eier mit 2 EL Schlagobers, Salz und Pfeffer schaumig rühren. Dazu etwas Parmesan reiben und unterrühren. Speckwürfel in Olivenöl anrösten und auf Serviette abtropfen lassen. In der Pfanne mit dem Öl vom Speck Nudeln (gut abgeseiht!) und Sauce reingeben und kurz durchrühren. Beim Servieren die Speckwürfel auf die Nudeln geben und frisch geriebenen Parmesan darüber.

Guten Appetit!

(Kommentar schreiben) nach oben

Super Pesto für meinen super Papa!

Für meinen Papi koche ich sehr gern! Er isst gern Nudeln und liebt Pesto, daher habe ich ihn eine Überraschung gemacht und ein Pesto vorbereitet:

Pinienkerne in einer Pfanne anrösten, Parmesan grob reiben, frisches Basilikum, Salz, Pfeffer, Knoblauch und Olivenöl. Die Zutaten habe ich alle alleine vorbereitet und in ein hohes Gefäß gefüllt. Mit dem Mixstab zu arbeiten, brauche ich aber von meiner Mami Hilfe. Zutaten mixen!

Ich habe nicht nur das super Pesto für meinen super Papi vorbereitet, sondern auch eine Girlande, die ich aus einem gelben Tortenpapier gebastelt habe.

 

(Kommentare: 1) nach oben

Pikante Kekserl

Da mein Papi nicht so gerne Mehlspeise hat und nicht soviel Süßes isst - ich aber für ihn trotzdem immer gerne backe und koche, habe ich diesmal "pikante Kekserl" exklusiv für Papi gebacken.

Diese Kekserl sind ganz einfach zum Zubereiten: Blätterteig ausrollen und verschiedene Keksausstecher verwenden (für meinen Papi habe ich folgende Formen verwendet: Auto, Musiknote, M - für seinen Anfangsbuchstaben seines Vornamens, Hund und ein Herzerl, weil ich ihn so lieb hab) - Kekse ausstechen - Kekserl mit Olivenöl bestreichen - Kräuter, Sesamkörner, Kümmerl oder Mohn draufstreuen - einwenig salzen und dann ab in das Backrohr. Sobald wie gelbgold sind, sind sie fertig.

(Kommentare: 1) nach oben

Abendessen selbst gemacht!

Heute koche ich mein Abendessen selbst: Erdäpfelrösti mit Saurrahmsauce.

Erdäpfelrösti: Kartofferl schälen und grob reiben, Salz und Pfeffer dazu und ab in die befettete Pfanne. Dieses Rezept geht kinderleicht und schmeckt hervorragend!

Sauce: Saurrahm mit Salz und Pfeffer vermischen und wenn erwünscht frische Kräuter dazu und auch Knoblauch.

Selbstverständlich gibt es auch eine Nachspeise: Schokoauflauf - was sonst. Und weil dieser so gut schmeckt und so beliebt ist, haben wir kein Foto mehr von einem Schokoauflauf - nur mehr die Reste davon :-)

(Kommentar schreiben) nach oben

Pizza "bff" - best friends forever

Fast wie Schokokuchen, aber doch eine Pizza und zwar eine bff-Pizza. Warum "bff"? - best friends forever. Meine beste Freundin Laura und ich, haben heute Pizza gebacken. Schnell von der Schule heim und vor dem Hausübungen machen, haben wir uns noch das Mittagessen selbt gemacht :-)

Das Rezept geht ganz einfach: Pizzateiglinge von einer guten Pizzeria abholen und los kann es gehen. Die Teiglinge ausrollen und mit Tomatensauce bedecken. Den Belag kann jeder nach Belieben nicht nur auswählen, sondern die Pizza auch richtig dekorieren :-) Einfach wie's Spaß macht und schmeckt. Am besten finde ich, sind frische Zutaten und Kräuter - und ein wenig Knoblauch und Zwiebel darf selbstverständlich auf meiner Pizza nicht fehlen.

"Mami, ruf noch schnell Papi an" - und auch er holt sich eine Jause für's Büro.

Kochen entspannt und außerdem kann man dann so seine Speisen zubereiten, wie man diese gerne mag und was man selbst gerne isst. Die Pizzen waren richtig gut - selbstverständlich haben wir von einander gekostet und haben auch geteilt. So und jetzt ab zum Hausübung machen ...

(Kommentar schreiben) nach oben

Papaya: Vorspeise - Hauptspeise - Nachspeise

Heute übernehmen Dana und ich gemeinsam die Küche! Wir waren am Naschmarkt und haben dort eine riesengroße Papaya gekauft - und was jetzt? Was machen wir? Am besten gleich Vor-, Haupt- und Nachspeise ... und das alles mit Papaya. Wird das nicht fad? Nein - es wurde sehr gut, sehr schmackhaft, sehr lecker.

1. Schritt: Papaya halbieren und die Kerne entfernen - dann schälen und dann kommen die weiteren Schritte ...

Vorspeise: Papaya in Olivenöl anbraten und mit Salz, Pfeffer und ein wenig Bosna-Gewürz würzen - Erbsenschoten dazu und fertig ist die vorzügliche Vorspeise!

Hauptspeise: Papaya anbraten - mit Salz, Pfeffer. Dann in Stücke geschnittenen Mozzarella dazugeben und kurz weiterbraten. Fertig ist die super-toll schmeckende Hauptspeise!

Nachspeise: Papaya karamellisiert mit Zucker und Zimt ... echt fein ... diese Nachspeise kann ich echt weiter empfehlen! 

Guten Appetit!

(Kommentare: 1) nach oben

Herzlich Willkommen im Gourmet-Restaurant!

Heute habe ich die komplette Küche übernommen! Ich habe darauf ein Gourmet-Restaurant gemacht und meine Gäste mit einem Gourmetmenü überrascht!

1. Vorspeise: Schinkenspeck mit einem Blatt Rosmarinbrot, dazu Humus und schwarzer Pfeffer
2. Hauptspeise: Spaghetti mit frischen Tomaten und in Tomaten-Chili-Sauce
3. Nachspeise: Pfirsich-Muffins

Begonnen habe ich mit dem Backen, denn die Pfirsich-Muffins müssen ja noch ab ins Rohr und gebacken werden. Außerdem muss dann ja noch die Küche geputzt werden. Dann folgten schon die nächsten Vorbereitungen: Tisch decken und gleich auch die Vorspeise vorbereiten. Nudelwasser aufsetzen und mit der Tomaten-Chili-Sauce beginnen. Nudeln kochen, ...

"Herzlich Willkommen, liebe Gräste, in meinem Gourmetrestaurant!"

Von meinen Gästen habe ich eine Urkunde erhalten und zwar den "Goldenen Preis!" :-)
Vielen lieben Dank!

(Kommentar schreiben) nach oben

Bei Papa wird gegrillt ...

Heute wird bei Papa gegrillt und meine Mama und ich, wir helfen schon fleißig bei den Vorbereitungen. Ich habe nicht nur die Sessel mit neuen Hussen überzogen, sondern vor allem viel in der Küche geholfen. Die Ofenkartoffeln waren mein "Projekt".

Ofenkartoffel: Erdäpfel einfach in Alufolie wickeln und ab in das Backrohr! :-)

Meine Liebelingsauce dazu: Sauerrahm mit Knoblach, Salz und Pfeffer und wenn möglich ein Tropfen Olivenöl und Schnittlauch.

Gutes Gelingen!

(Kommentar schreiben) nach oben

Kartoffelletti

Ich habe eine riesen Auswahl an Kochbüchern und da habe ich ein Rezept von einem Kartoffelgratin gefunden, das ich einfach mal ausprobiert habe. Die Zutaten - fast immer zu Hause - und so geht's: 2 Kartoffeln kochen (nicht zu weich werden lassen), Parmesan reiben, Schnittlauch und Kräuter, Salz und Pfeffer. Die gekochte Kartoffel schälen und dann klein schneiden, alle anderen Zutaten dazu mixen und in eine backofenfeste Form geben. Ab in das Backrohr und abwarten - gleich sind die "Kartoffellettis" fertig!

(Kommentar schreiben) nach oben

Kräuter-Knoblauch-Brot ... ist doch "kinder-leicht"

Da wir ja gestern Gäste hatten, habe ich noch mehr Beilagen für's Grillen gemacht und zwar: Knoblauchbrot mit vielen Kräutern. Das geht so einfach, aber schmeckt herrlich gut!

Semmel oder Brot einschneiden - meine Mami hat mir hier geholfen, da dies gar nicht so leicht ist ... also vielleicht doch nicht so "kinderleicht" wie angenommen ;) ... das Gebäck biegt sich in allen Richtungen und das Messer ist scharf. Naja, aber mit vereinten Kräften haben wir dies gut geschafft - siehe Foto. In die Rillen dann Butter oder Olivenöl reinstreichen und mit Salz, Pfeffer würzen. Gepressten Knoblauch und verschiedene Kräuter dazu - zum Beispiel: Petersilie, Basilikum, klein geschnittenen Jungzwiebel, Schnittelauch ... ab in den Ofen und knusprig werden lassen und noch heiß servieren! Guten Appetit!

(Kommentar schreiben) nach oben

Feine Zucchini als Grillbeilage

Gestern hatten wir Gäste - es wurde gegrillt. Ich habe einige Grillbeilagen selbst zubereitet - hier die "feine Zucchini". Ich habe mir eine halbe Zucchini genommen und die Enden abgeschnitten. Mit einem Kartoffelschäler habe ich die Haut ganz dünn abgeschält. Die Zucchini habe ich dann mit diesem Kartoffelschäler ganz fein weitergeschält - das ergibt ganz viele kleine, hauchdünne Streifchen. Diese Streifchen habe ich auf der Grillplatte mit einwenig Rapsöl gegrillt (kann natürlich auch in der Pfanne gemacht werden). Salz, Pfeffer muss man noch davor beachten und fertig. Nicht zuviel würzen, denn die Zucchini ist so fein im Geschmack, dass hier nicht viel gewürzt werden muss. Einfach mal ausprobieren!

(Kommentar schreiben) nach oben

Milchreis - Vorsicht "Anbrenngefahr" :-)

Was ich auch total gerne esse: Milchreis. Bis dato war dieser immer der Auftrag an meine Mami, aber jetzt kann ich ihn schon selbst machen - das geht ja einfach: Reis, Milch, ein wenig Zucker, eine Zimtstange und auf niedriger Flamme mit Deckel am Ofen köcheln lassen - öfters umrühren ... da sonst dieser "übergehen" kann oder was noch schlimmer ist, anbrennen kann ... daher hab ich mich auch gleich vor dem Herd mit meinen Kochbüchern platziert.

Den Milchreis esse ich warm, aber auch sehr gerne kalt, denn ich nehmen diese oft auch als Jause in die Schule mit!

 

(Kommentar schreiben) nach oben

Pesto - Pesto

Am Sonntag war Muttertag und da das Wetter leider nicht so mitgespielt hat, wie wir uns das eigentlich vorgestellt haben, waren wir zu Hause und haben gemeinsam gekocht (statt gepicknickt). Während der Rostbraten stundenlang im Ofen verbrachte, habe ich blitzschnell ein super-schmeckendes Pesto als Dip vorbereitet ...

Pinienkerne in einer Pfanne leicht anrösten, frisches Basilikum dazu, dann Olivenöl, Salz, Pfeffer und Knoblauch - Mama fragen, ob sie schnell mit dem Pürierstab alles mixen kann - kosten - abschmecken (mit Salz, Pfeffer oder noch ein wenig Knoblauch) und fertig ist das Pesto!

Das Pesto geht so einfach und schmeckt auch super. Wir verwenden es nicht nur als Dip, sondern sehr oft einfach als ganz normales Pesto für Nudeln. Ach ja, Parmesan drauf reiben oder auch direkt mitpürieren ... machmal so und manchmal so :-)

(Kommentar schreiben) nach oben

In der Wildnis! Grillen ist super!

Gestern waren wir Kanu fahren (mit Stephan, meinem Klettertrainer - sein Spitzname, von mir vergeben: James Blond) - in der Wildnis - naja, genau genommen in den ungarischen Donau-Auen.

Auch mein Hund Pablito war mit dabei und war voll begeistert vom Kanu fahren. Ich glaube, es ist seine Lieblingssportart geworden. Und vor allem war Pablito vom Essen, das er auch abbekommen hat, sehr begeistert. Denn wir haben in der Wildnis gegrillt - auf einer Feuerstelle. Wir haben Holz gesucht und haben uns Grillspieße selbst mit einem Taschenmesser zugespitzt. Das Grillen war fein - es gab: Bauchfleisch, Hüferlsteak, Würstel, Halloumi (Grillkäse) und als Beilage gegrilltes Brot und noch dazu haben wir auch Kartoffel gegrillt.

Wie das - Folienerdäpfel - funktioniert, erzähle ich jetzt: Zuerst nimmst du rohe oder auch vorgekochte Kartoffel (vorgekochte Kartoffel werden weicher bzw. werden schneller fertig) und wickelst sie in Alufolie, dann wirfst du die Alu-Kartoffel in die Glut (wichtig: nicht direkt ins Feuer). Am besten du nimmst kleine Kartoffel, denn diese werden schnell (Dauer ca. 20 Minuten). Als Beilage hatten wir auch Gurke, Paprika und Tomaten.

Super war unser Abenteuerausflug!

(Kommentar schreiben) nach oben

Pizza-Party. Wir Kinder erobern die Küche!

Gestern hatten wir eine "Pizza-Party" zu Hause! Einge meiner Schulfreunde waren zu Besuch und wir haben gemeinsam die Küche erobert (um nicht zu sagen "verwüstet") :-)

Die Pizzateiglinge haben wir von einer super Pizzeria besorgt. Jedes Kind konnte so seinen eigenen Pizzateigling ausrollen und die Pizza selbst belegen. Neben Pizza-Tomatensauce waren die weiteren Zutaten reichlich vorhanden, wie Pizzakäse, Mozzarella, Mais, Champignons, Schinken, Tomaten, Salami, Kapern und Vieles mehr und zum Würzen natürlich Salz, Pfeffer und Kräuter wie frisches Basilikum und frischer Oregano. Die Pizzen wurden dann gleich verspeist!

Ich habe meine Pizza gemeinsam mit meinem Papi verspeist und habe ihn dann nochmals sogar eine extra Pizza belegt und gebacken. Zwei Stückchen davon habe ich noch aufgehoben und mir heute als Schuljause mitgenommen :-)

(Kommentar schreiben) nach oben

Achtung scharf! Chiliöl, selbst gemacht.

Dieses Chiliöl zum Würzen und Kochen habe ich selbst gemacht und zwar geht dies ganz einfach: eine Hawaneros (ganz ganz scharfe Chili) klein schneiden und in gutes Olivenöl einlegen, bunte Pfefferkörner dazu und auch ein wenig Salz dazu. Dieses Chiliöl habe ich vor einer Woche selbst gemacht - jetzt ist es fertig und sehr scharf. Ich verwende dieses Chiliöl zum Kochen damit die Gerichte scharf werden. Achtung: immer nur ganz wenig verwenden, denn das Öl ist so richtig scharf!

(Kommentar schreiben) nach oben

Popkorn mal anders!

Wie schon gesagt: ich liebe Avocado - und Popkorn auch! Vorige Woche hatten wir Gäste und ich habe mich um den Snack gekümmert - und zwar um einen gesunden Snack: Avocado-Popkorn. Dies geht ganz einfach: Mikrowellen-Popkorn machen - diese schmecken lecker; eine reife Avocado zerdrücken und mit Pfeffer würzen; Salz nicht - da die Mikrowellen-Popkorn schon genug salzig sind; die Popkorn dann mit Avocado mischen (falls sie länger stehen, unbedingt Zitronensaft dazugeben, sonst wird die Avocado dunkel und schwarz und dann sieht der Snack nicht mehr so appetitlich aus) - und fertig ist der Snack!

(Kommentar schreiben) nach oben

Ich liebe Avocado!

Ich liebe Avocado - und diese Frucht schmeckt mir nicht nur sehr gut, sondern sie ist auch richtig gesund. Ich mache öfters Avocado-Aufstriche oder löffle sie gleich direkt - wie am Foto - aus. Heute habe ich, wie so oft, einfach die Avocado halbiert, den Kern rausgenommen und ein wenig gesalzen, Pfeffer und Olivenöl drauf; Brot, Tomaten- und Gurkenstücke dazu ... fertig ist das Essen!

Wenn die Avocado länger "geöffnet" ist, wird sie dunkel, daher bei Aufstrichen oder sonstigen Speisen mit Avocade Zitronensaft verwenden.

Übrigens habe ich vor zwei Jahren einen Avocado-Kern angesetzt. Das mittlerweile kleine Avocado-Bäumchen hat bei mir im Zimmer überwintert und kommt in den nächsten Tagen wieder auf den sonnigen Balkon, wo dann mein "Gemüse-Garten" bald wieder "gestartet" wird. 

Achtung: Avocado ist zwar für uns Menschen gesund, aber für Katzen gar nicht - daher aufpassen, dass die Frucht eure Zimmertieger nicht fressen. Ich passe auch auf meinen Kater Merissimo auf.  

(Kommentar schreiben) nach oben

Mittagessen heute: Pinienkerne-Farfalle

Heute habe ich schulfrei - es sind ja Osterferien. Und bevor ich jetzt bald ins Kino mit meiner besten Freundin gehe, habe ich noch Mittagessen gekocht: Pinienkerne-Farfalle. Natürlich eines meiner selbst kreierten Rezepte. Farfalle kochen; Pinienkerne ein wenig in Olivenöl anrösten, Salz, Pfeffer und frische Kräuter und ein wenig Knoblauch, natürlich klein geschnittene Tomaten und ein wenig Tomatenmark dazu. Fertig ist das Pesto und auch gleich die Nudeln. Nudeln abseihen und mit dem Pesto mischen - drauf Parmesan reiben. Guten Appetit! ... ab ins Kino :-)

(Kommentar schreiben) nach oben

Selbst gekocht schmeckt am besten

Weil ich weiß, was ich am liebsten esse und mir am besten schmeckt, koche ich gerne das was mir besonders gut schmeckt. Selbstverständlich lasse ich auch meine Family ein wenig kosten :-) Mein Rezept: Hühnerfleisch mit frischem Gemüse (Paprika, Zuchini, uvm) mit einer tollen Sauce (mit Tomatenmark verfeinert). Mahlzeit!

(Kommentar schreiben) nach oben

Zeit zum Abendessen!

Ich koche heute zum Abendessen: Fleisch, Salat und Sauce. Bei der Zubereitung des Fleisches hatte ich ein wenig Hilfe von Erwachsenen, aber den Rest habe ich selbst gemacht.

(Kommentar schreiben) nach oben

Kartoffeln für die Mami

Meine Mami ist war nicht ganz fit und ich mache ihr eine besondere Freue und koche heute für sie. Es gibt gefüllte Kartoffeln - selbstverständlich Waldviertler Kartoffeln. Dazu gibt es einen Sauerrahm-Tip. Yummi- Yummi!

(Kommentar schreiben) nach oben

Rindsrouladen für die Family

Die Family kommt auf Besuch - genauer gesagt mein Onkel mit seiner Familie. Ich freue mich schon riesig, denn meine Cousinen Sarah und Anja sind die tollsten Cousinen, die man sich nur vorstellen kann. Heute gibt's daher was ganz Besonderes: ich mache meine ersten Rindsrouladen. Am Bild bin ich mit meiner "Zwiebelschneidbrille" zu sehen :)

(Kommentar schreiben) nach oben