Mai 2015

Gesunder & leckerer Brain-Snack

Nachdem ich mein Nutella selbst gemacht habe, musste ich ja auch noch meine Hausübung erledigen. Aber nach einer Zeit von Mathematik war mein Gehirn schon mal überfordert ;) Deswegen dachte ich mir, dass ich einen gesunden Brain-Snack machen könnte. Also, schaute ich in den Kühlschrank und entdeckte Himbeeren und mein selbstgemachtes Nutella. Da dachte ich gleich, dass sich daraus was machen ließe. Ich schnitt eine Banane, zupfte ein klein-wenig Nutella auf die Bananentaler und oben drauf gab es eine Himbeere (die hatte ich zuvor gewaschen). Hmmm! Da war dann Mathe schon um einiges leichter! ;)

(Kommentar schreiben) nach oben

Homemade Nutella

Nutella ist eine sehr beliebte Nougatcreme für Groß und Klein. Ich liebe es auch! Ich zeige euch heute aber, wie ihr eine gesündere - ohne Zusatzstoffe - Schokocreme selbst herstellt!

Zutaten: geröstete Haselnüsse, dunkle Schokolade, ungesüßtes Kakaopulver, 3 Esslöffel Zucker - und jetzt die Zubereitung: Nimm geröstete Haselnüsse und lass die ganz fein hacken in einer Eiscrash-Maschine (es geht genauso gut mit einem Smoothie-Maker - aber Vorsicht, damit die Klingen nicht kaputt werden). Man denkt, wenn sie ganz klein gehackt sind, dass sie fertig sind, aber dann noch weiter machen - bis ihr eine ganz feine Haselnuss-Paste habt und die Öle aus den Nüssen gekommen sind. Jetzt ist die Paste bereit zum Weiterverarbeiten.

Nun schmelze die Schokolade über ein Dampfbad und gieße diese Schokoladencreme zur Haselnusspaste. Als nächstes nimm drei Esslöffel Zucker und auch das Kakaopulver und gib dies zu den restlichen Zutaten. Jetzt kommt die Eiscrash-Maschine (oder Smoothi-Maker) zum Einsatz. Danach sollte sich alles zu einer leckeren Nussnougat-Creme vermengt haben.

Die Creme eignet sich gut als Brotaufstrich oder wer es ein bisschen gesünder mag auch mit Bananen. Wir haben die Nougatcreme diesmal mit Soletti und mit selbstgemachten Pancakes vernascht.

Danke an meine beste Freundin Laura. Wir haben dieses Küchenexperiment gemeinsam gemacht!
Eure Lara-Marie

(Kommentare: 1) nach oben

Happy Birthday!

Wenn Freunde Geburtstag haben - oder wenn die Geschwister von meinen Freunden Geburtstag haben - wird nicht nur gefeiert, sondern auch gebacken ;)

Zum 5. Geburtstag gibt's eine besondere Torte! Und natürlich dann auch für das Geschwisterchen, meiner allerbesten Freundin (BFF - best friends forever).

Zuerst habe ich den Teig zubereitet. Das Rezept habe ich von meiner Oma. Hier die Zutaten (ohne Nüsse und ohne Schokolade): 8 Eier, 1/4 Liter heißes Wasser, 1/2 kg Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 60dag Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 1/4 Liter Öl

Die Zubereitung des sogenannten "Ölkuchens" (diesmal wird aber eine Torte daraus) geht so: Eiklar und Dotter trennen und in zwei verschiedene große Schüsseln geben. Das Eiklar von den 8 Eiern zu Eischnee schlagen und den halben Zucker dazu geben. Dotter mit dem heißen Wasser ganz lange aufschlagen (da kann ich dazwischen noch meinen frisch gemachten Smoothie fertig trinken) - dann entsteht ein gelber Schaum. Dazu wird ganz langsam bei ständigem Rühren (siehe Standmixer) das Öl beigefügt, dann kommt der restliche Zucker und das Päckchen Vanillezucker hinzu. Jetzt kann auch das Mehl (darin ist das Backpulver vermischt) hinzugegeben werden. Diese Masse wird dann in die Eischnee-Zuckermasse mit einer Teigkarte untergehoben (nicht zu wild mehr mixen, sonst fällt der Teig zusammen).

Warum habe ich diesmal den Ölkuchen gewählt? Weil ich für die "Spezial-Geburtstagstorten" einen nicht nur lecker-schmeckenden Teig brauche, sondern auch einen festen, der nicht zerbröselt. Und weil dieses Rezept immer funktioniert und auch immer super schmeckt!

Die Teigmasse kommt jetzt auf ein Backblech. Dieses wurde davor mit Butter geschmiert und mit Mehl bestäubt, damit der Kuchen nicht sich anklebt. So und jetzt ab ins Backrohr bei zirka 190 Grad für 20-30 Minuten. Am besten probiert man mit einem Stäbchen, ob er Kuchen schon fertig ist - wenn Teig noch drauf haften bleibt, dann braucht der Kuchen noch eine Weile im Backrohr. Wenn nicht, dann ist der Kuchen fertig. Raus aus dem Backrohr und gut abkühlen lassen.

Währenddessen kann ich  mit der Tortendekoration beginnen: Ich habe einen riesen Berg an Fondant zu Hause - nur in weiß und viele verschiedene Lebensmittelfarben. Diesmal benötige ich blau/Türkis. Daher mische ich ein paar Tropfen an Lebensmittelfarbe in einen Fondantklumpen und knete diesen bis die Farbe sich gleichmäßig verteilt hat. Dann rollte ich den Fondant aus. Tipp: Damit dieser nicht auf der Arbeitsfläche kleben bleibt, bestäube ich diese mit ein wenig Staubzucker - und auch die Teigrolle.

So, jetzt ist auch schon der Kuchen komplett ausgekühlt. Ich steche zwei runde Kreise aus (denn ich mache zwei Torten), dann beschmiere ich diese mit einer super-guten Himbeermarmelade und oben drauf kommt der Fondant. 1 Torte: weiß - die andere Torte mit türkis/blau ... der Tortendeko ist keine Grenzen gesetzt ... viel Spaß beim Dekorieren!

Und an alle Geburtstagskinder: Happy Birthday!

(Kommentar schreiben) nach oben

Am Sonntag ist Muttertag! Herz-Makronen

Am Sonntag ist Muttertag! Über Selbstgemachtes freuen sich die Mamis sicherlich am meisten! Hier ein besonderer Tipp: Herz-Makronen! Das Rezept und noch viel mehr findest du im derzeitigen Servus Magazin Kinder - Das Magazin für kleine und große Entdecker: Ausgabe 3/2015 - www.servuskinder.at - das Rezept: Geschenk mit Herz - Herzmakronen

PS: Im Magazin findet ihr helle und rosa-farbene Herzmakronen. Diese hier habe ich türkis gemacht ;) ... am besten ihr wählt einfach die Lieblingsfarbe eurer Mama!

PPS: Alles Gute zum Muttertag! Habt eine schöne Zeit mit euren Mamas!!

(Kommentar schreiben) nach oben